Renren - kein Turnaround in Sicht

Social-Networking

Donnerstag, 19. Dezember 2013 14:28
Renren

(IT-Times) - Chinas führendes Social-Networking-Portal Renren kämpft weiter mit roten Zahlen und mit sinkenden Umsätzen. Hintergrund ist nicht zuletzt der intensive Wettbewerb in der Social-Networking-Branche. Mobile-Apps wie WeChat laufen Renren zunehmend den Rang ab. Ein schneller Turnaround scheint vorerst nicht in Sicht.

Der Grund: Das Gaming-Geschäft bei Renren (Nasdaq: RENN, WKN: A1JJSN) ist genauso rückläufig wie die Online-Werbeeinnahmen, die im jüngsten Quartal um elf Prozent auf 14,9 Mio. Dollar schrumpften. Das Online-Spielegeschäft brach um 17 Prozent auf 20,1 Mio. Dollar ein.

Renren im Wandel - Mobile-Offensive soll es richten
Immer mehr Anwender nutzen Social-Network-Aktivitäten über das Smartphone und kehren den Desktop den Rücken. Dies stellt für Renren ein großes Problem dar, hat sich das Unternehmen bislang vornehmlich auf den Desktop konzentriert. Zwar hat Renren jüngst eine neue Renren Mobile App auf den Markt gebracht, mit der das Unternehmen vor allem das jüngere Publikum erreichen will.

Die Renren-App sieht sich allerdings einem intensiven Wettbewerb gegenüber, David gegen Goliath, wenn man so will. Die Mobile-App WeChat aus dem Hause Tencent wächst mit großem Tempo. Im Januar 2013 hatte WeChat bereits die Marke von 300 Millionen Nutzern genommen, im Jahresverlauf wurde die Marke von 600 Millionen Nutzern überschritten.

Renren werden kaum noch Chancen eingeräumt, diesen enormen von Vorsprung von Tencent & Co einzuholen. Analysten und Marktbeobachter verweisen dabei auf die jüngsten Zahlen des Marktforschers iResearch. Demnach verbringen Nutzer immer weniger Zeit auf Renren. Im Oktober 2013 waren es 34 Millionen Stunden, ein Rückgang von 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die durchschnittliche Anzahl der Nutzer sank auf acht Millionen, ein Rückgang von 38 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Übernahme durch Baidu?
Ob die Gegenoffensive von Renren im Mobile-Bereich doch noch fruchtet, wird sich erst in den kommenden Quartalen zeigen. Möglich scheint aber auch eine Übernahme durch ein großes Portal wie Baidu. Chinas führende Suchmaschine hatte bereits im Oktober die Renren-Tochter Nuomi mehrheitlich übernommen.

Kurzportrait
Renren ist Chinas führendes Social-Network, wodurch immer wieder ein Vergleich mit Facebook gezogen wird. Während Facebook aber weltweit agiert und knapp 700 Millionen registrierte Nutzer zählt, kam Renren zuletzt auf rund 31 Millionen aktive Nutzer, wobei das Unternehmen insgesamt 160 Millionen registrierte Nutzer zählt.

Renren wurde ursprünglich als Xiaonei Network im Dezember 2005 durch Wang Xing, Wang Huiwen, Lai Binqiang und Tang Yang ins Leben gerufen. Im Oktober 2006 wurde Xiaonei.com von Oak Pacific Interactive (OPI) übernommen. Im März 2008 nahm Xiaonei die WAP-Version seines Internet-Portals in Betrieb. Im April 2008 stieg die japanische SoftBank bei Xiaonei ein und erwarb 14 Prozent der Anteile - seither ist SoftBank auch der größte Einzelaktionär bei Xiaonei.

Im Jahr 2009 benannte sich Xiaonei Network offiziell in Renren um, seither ist das Unternehmen über die Internet-Domain www.renren.com zu erreichen. Neben der Hauptseite Renren.com betreibt das Unternehmen unter Game.renren.com auch ein Online-Spielezentrum. Unter Nuomi.com ist das Unternehmen mit einer Social-Commerce-Seite am Start. Mit Jingwei.com betreibt das Unternehmen eine Social-Seite für Geschäftskunden.

Ende 2010 brachte Renren fünf neue Produkte auf den Markt: Renren Like, Renren Places, Renren Aiting, Renren Party und eine überarbeitete Public Page. Über Renren Like sollen Anwender und Nutzer Inhalte einfach und schnell mit Freunden und Familienmitglieder teilen können. Zudem betreibt Renren gemeinsam mit Baidu die Daily Deals Seite Nuomi. Daneben betreibt Renren auch die Online-Videoseite 56.com.

Bei Renren Places handelt es sich über einen neuen Location-basierten Service, wodurch Nutzer anderen Anwendern ihren Aufenthaltsort mitteilen können. Mit Renren Aiting bietet das Unternehmen auch eine App an, mit Hilfe jeder Renren-Nutzer auch seine persönliche Radiostation einrichten kann.

Meldung gespeichert unter: Renren

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...