Renren - Chinas Facebook sucht noch nach der richtigen Strategie

Donnerstag, 13. September 2012 15:06
Renren

(IT-Times) - Das chinesische Social-Networking-Portal Renren, dass sich im Rahmen des Börsengangs vor einem Jahr selbst als "Facebook Chinas" positioniert hat, steckt in Problemen. Nach wie vor schreibt das Unternehmen rote Zahlen und die Konkurrenz in Form von Microblogging-Plattformen wächst deutlich schneller.

Xiaozhan zählt 10 Millionen registrierte Nutzer
Renren verzeichnete zuletzt 162 Millionen registrierte Nutzer, nach 124 Millionen im Vorjahr, doch Microblogs aus dem Hause Tencent, Sina und NetEase wuchsen zuletzt deutlich schneller. Zwar hat auch Renren (Nasdaq: RENN, WKN: A1JJSN) im September 2011 mit Xiaozhan seine eigene Microblogging-Plattform ins Leben gerufen, diese zählt allerdings bislang "nur" zehn Millionen Nutzer.

Im Vergleich hierzu kamen die konkurrierenden Microblogs von Tencent und Sina zuletzt auf 425 Millionen bzw. 368 Millionen Nutzer. Sogar NetEase konnte zuletzt deutlich aufholen und verzeichnete bereits 180 Millionen Nutzer für seine eigene Microblogging-Plattform.

Renren muss sich also etwas einfallen lassen, um nicht in der Bedeutungslosigkeit zu verschwinden. Darum strebt das Unternehmen nunmehr einen Strategiewechsel an. Renren-Chef Joe Chen äußerte sich in einem Interview gegenüber dem Wall Street Journal, dass man künftig sowohl über Mobile-Spiele, als auch Online-Videos und im Daily Deal Geschäft wachsen will.

Gaming-Geschäft wächst um 122 Prozent
Das Geschäft mit Mobile-Games gilt dabei als besonders viel versprechend. Der Gaming-Umsatz wuchs im jüngsten Quartal um 122 Prozent gegenüber dem Vorjahr, was vor allem auf die im eigenen Haus entwickelten Titel zurückzuführen ist.

Derzeit arbeitet Renren eigenen Angaben zufolge an zehn Eigenentwicklungen, zudem sind 40 bis 50 Titel in Zusammenarbeit mit Drittentwicklern in der Entwicklung. Dabei sucht Renren die Nähe zu Top-Studios wie Rovio, Flipboard und DeNA, um neue Mobile-Spiele zu entwickeln.

Nuomi vor schwarzen Zahlen
Die Daily Deal Seite Nuomi, die Renren vor etwa zwei Jahren gestartet hat, entwickelt sich zwar gut, jedoch ist die Konkurrenz enorm, so dass es zunehmend schwierig ist für die einzelnen Marktakteure einen Gewinn zu erzielen. Zwar ist Nuomi ein namhafter Player, aber nicht die Nummer eins. Der Preis, zum Marktführer zu avancieren, sei einfach zu hoch, so Chen.

Dennoch sei Nuomi auf Kurs, endlich Gewinne zu erwirtschaften, nachdem das Handelsvolumen auf Nuomi im nächsten Quartal die Marke von 100 Mio. US-Dollar überschreiten dürfte. Wann Renren selbst Gewinne schreibt ist offen. Analysten glauben, dass dies frühestens im Jahr 2013 möglich sein wird.

Kurzportrait
Renren ist Chinas führendes Social-Network, wodurch immer wieder ein Vergleich mit Facebook gezogen wird. Während Facebook aber weltweit agiert und knapp 700 Millionen registrierte Nutzer zählt, kam Renren zuletzt auf rund 45 Millionen aktive Nutzer, wobei das Unternehmen insgesamt 162 Millionen registrierte Nutzer zählt.

Renren wurde ursprünglich als Xiaonei Network im Dezember 2005 durch Wang Xing, Wang Huiwen, Lai Binqiang und Tang Yang ins Leben gerufen. Im Oktober 2006 wurde Xiaonei.com von Oak Pacific Interactive (OPI) übernommen. Im März 2008 nahm Xiaonei die WAP-Version seines Internet-Portals in Betrieb. Im April 2008 stieg die japanische SoftBank bei Xiaonei ein und erwarb 14 Prozent der Anteile - seither ist SoftBank auch der größte Einzelaktionär bei Xiaonei.

Im Jahr 2009 benannte sich Xiaonei Network offiziell in Renren um, seither ist das Unternehmen über die Internet-Domain www.renren.com zu erreichen. Neben der Hauptseite Renren.com betreibt das Unternehmen unter Game.renren.com auch ein Online-Spielezentrum. Unter Nuomi.com ist das Unternehmen mit einer Social-Commerce-Seite am Start. Mit Jingwei.com betreibt das Unternehmen eine Social-Seite für Geschäftskunden.

Ende 2010 brachte Renren fünf neue Produkte auf den Markt: Renren Like, Renren Places, Renren Aiting, Renren Party und eine überarbeitete Public Page. Über Renren Like sollen Anwender und Nutzer Inhalte einfach und schnell mit Freunden und Familienmitglieder teilen können. Zudem betreibt Renren die Daily Deals Seite Nuomi. Daneben betreibt Renren die Online-Videoseite 56.com.

Bei Renren Places handelt es sich über einen neuen Location-basierten Service, wodurch Nutzer anderen Anwendern ihren Aufenthaltsort mitteilen können. Mit Renren Aiting bietet das Unternehmen auch eine App an, mit Hilfe jeder Renren-Nutzer auch seine persönliche Radiostation einrichten kann.

Meldung gespeichert unter: Renren

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...