Ericsson leidet unter schwachem US-Geschäft - Europa floriert

Telekommunikationsausrüstung

Dienstag, 27. Januar 2015 09:42
Ericsson

STOCKHOLM (IT-Times) - Ericsson hat das vierte Quartal 2014 mit stagnierenden Umsätzen und einem leicht rückläufigen Gewinn abgeschlossen. Während die Verkäufe in Europa anzogen, sanken die Umsätze in Nordamerika.

Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson präsentiert für das Schlussquartal 2014 durchwachsene Zahlen. Der Umsatz erfuhr ein leichtes Plus von einem Prozent auf 68 Mrd. Schwedische Kronen (etwa 8,2 Mrd. US-Dollar). Ursächlich für die Stagnation ist die Tatsache, dass die Umsätze in Nordeuropa und Asien um elf Prozent, in West- und Zentraleuropa um 17 Prozent und im Mittleren Osten um 16 Prozent anzogen, wohingegen der bedeutende nordamerikanische um fünf Prozent nachgab.

Meldung gespeichert unter: Mobile

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...