Deutsche Telekom: Wachstumsfelder sorgen für Kursfantasie

Telekom gilt im mobilen Internet und im vernetzen Zuhause als gut aufgestellt

Freitag, 14. November 2014 13:49
Deutsche Telekom

(IT-Times) - Europas größter Telekomkonzern macht Fortschritte. Die Deutsche Telekom AG verzeichnete im jüngsten Quartal ein Rekord-Kundenwachstum in den USA und eine höhere Nachfrage im Mobilfunkgeschäft - diese Erfolge sorgen für Optimismus bei Anlegern und Investoren.

Die Telekom-Aktie legte seit Anfang 2009 um rund 50 Prozent zu. Viele Anleger fragen sich, ob sich der Aufwärtstrend der Telekom-Aktie im kommenden Jahr weiter fortsetzt. Die Aussichten für ein weiteres Wachstum sind jedenfalls gegeben.

Mobiles Internet: Umsatzmarke von 10 Mrd. Euro fest im Visier
Vor allem in Wachstumsfeldern wie im mobilen Internet kann die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) punkten. Hier dürfte das Unternehmen sein ambitioniertes Umsatzziel für 2015 von 10,0 Mrd. Euro Umsatz wohl erreichen bzw. sogar übertreffen.

Hintergrund ist der anhaltende Smartphone- und Tablet-Boom, der auch die Umsätze mit Datendiensten bei der Deutschen Telekom befeuert. In unabhängigen Testreihen schneidet das Mobilfunk- bzw. mobile Internetzugangsangebot der Telekom regelmäßig sehr gut ab.

Durch die Umsetzung eines integrierten paneuropäischen All-IP-Netzes verschafft sich die Telekom einen Wettbewerbsvorteil gegenüber kleineren Wettbewerbern, kann die Telekom dadurch schnell und kostengünstig auf Marktveränderungen und Kundenwünsche reagieren.

Smart Home: Telekom etabliert sich als führender Player
Ebenfalls erfolgreich entwickelt sich das Geschäft mit dem vernetzten Zuhause. Hier ist die Telekom neben Triple-Play-Angeboten mit seiner vernetzten Plattform QIVICON am Start.

Die Telekom will sich vor allem durch den Plattform-Ansatz von anderen Smart Home Playern absetzen. Das heißt konkret: Über QIVICON können Verbraucher nicht nur verschiedene Angebote, sondern auch verschiedene Marken-Geräte (Miele, Osram, Philips, Sonos usw.) über eine zentrale Plattform nutzen. Dank vieler Partnerschaften zählt QIVICON bereits heute zu den führenden Anbietern im Smart Home Markt. Daher ist man bei Telekom auch optimistisch, das Umsatzziel in dieser Sparte von 7,0 Mrd. Euro in 2015 erreichen zu können.

Fazit: Die Telekom präsentiert sich wieder als innovativer IT-Konzern und ist besser aufgestellt als in den vergangenen Jahren. Wenn es dem Magenta-Konzern noch gelingt, sich in anderen Bereichen (Internet-Angebote, IT-Systeme, Cloud Services) besser zu positionieren, dürfte einem weiteren profitablen Wachstum nichts mehr im Wege stehen.

Kurzportrait
Im Jahr 1995 gegründete Deutsche Telekom AG ist Europas größte Telekommunikationskonzern. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bonn ist in vier operative Segmente gegliedert: Deutschland (Festnetz und Mobilfunk), Europa (Festnetz und Mobilfunk), USA (Mobilfunk) und Systemgeschäft (T-Systems).

Die Deutsche Telekom bietet sowohl Festnetz-, Internet-, Entertain- als auch Mobilfunkdienstleistungen in Deutschland und Europa an. Mit einem paneuropäischen All-IP-Netz will die Telekom seinen Kunden den besten und schnellsten Service bieten. In den USA ist die Telekom über die Tochter T-Mobile US präsent, die seit 1. Mai 2013 auch an der New Yorker Börse notiert ist. Das Systemgeschäft ist auf mittelständische, große und internationale agierende Geschäftskunden ausgerichtet, wobei die Einheit T-Systems insbesondere IT-Dienstleistungen anbietet.

In den vergangenen Jahren verstärkte sich die Deutsche Telekom durch eine Vielzahl von Übernahmen. Eine der spektakulärsten Transaktionen war die Übernahme des US-Mobilfunknetzbetreibers Voicestream Wireless für rund 40 Mrd. US-Dollar im Jahr 2001. Aus dieser Übernahme ging später T-Mobile US hervor.

Ende 2010 übernahm die Deutsche Telekom den polnischen Mobilfunker Polska Telefonia Cyfrowa vollständig. Im November 2013 verkaufte die Telekom 70 Prozent der Scout24 Gruppe an den US-Finanzinvestor Hellman & Friedman. Gleichzeitig kaufte die Telekom das IT-Healthcare-Geschäft von BrightOne. Im Februar 2014 erwarb die Deutsche Telekom die restlichen Anteile an T-Mobile Czech Republic.

Meldung gespeichert unter: Smart Home

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...