TiVo meldet trotz Umsatzsprung höhere Verluste - Marketing- und Gerichtskosten belasten

Donnerstag, 31. Mai 2012 10:15
TiVo

ALVISO (IT-Times) - Der amerikanische DVR-Spezialist TiVo hat im vergangenen ersten Fiskalquartal 2013 trotz eines Umsatzsprungs einen deutlichen Verlust ausweisen müssen, nachdem höhere Marketing- und Verfahrenskosten das Ergebnis belasteten.

Für das vergangene Aprilquartal meldete TiVo (Nasdaq: TIVO, WKN: 928038) einen Umsatzsprung auf 67,8 Mio. US-Dollar, ein Zuwachs von 48 Prozent gegenüber dem Vorjahr, als das Unternehmen 45,8 Mio. Dollar umsetzte. Die Service- und Technologieerlöse legten um 40 Prozent auf 54,5 Mio. Dollar zu. Dabei musste TiVo einen Verlust von 20,8 Mio. Dollar bzw. 17 US-Cent je Aktie ausweisen, nachdem das Unternehmen im Jahr vorher noch schwarze Zahlen schrieb.

Meldung gespeichert unter: TiVo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...