Systaic glänzt mit Umsatzwachstum - Fragen bleiben

Mittwoch, 4. Februar 2009 13:27
Systaic

(IT-Times) Trotz weltweiter Konjunkturkrise hat der Düsseldorfer Solarspezialist Systaic AG (WKN: A0JKYP) zumindest seine Umsatzziele für das Jahr 2008 erreichen können. Nach Firmenangaben habe man die Umatzmarke von 200 Mio. Euro Jahresumsatz geknackt.

Zum erwirtschafteten Gewinn hüllt sich Systaic allerdings in Schweigen. Allerdings wolle man in 2009 weiter wachsen und den Umsatz auf mindestens 260 Mio. Euro steigern, heißt es. Mit der Gründung der neuen Enerparc AG will sich Systaic stärker im Bereich Kraftwerksanlagenbau im Megawattbereich engagieren. Ein mutiger Schritt, denn insbesondere solare Großprojekte sahen sich zuletzt Finanzierungsproblemen gegenüber.

Dennoch bleibt Systaic in diesem Bereich nur die Flucht nach vorn, schließlich erwirtschaftete das Unternehmen eigenen Angaben zufolge 90 Prozent des Konzernumsatzes in 2008 durch fotovoltaische Großkraftwerke.

Ob sich das Wachstum in diesem Bereich ohne weiteres fortschreiben lässt, bleibt abzuwarten. Nicht nur Finanzierungsprobleme für Großprojekte, sondern auch die Kappung der steuerlichen Förderung im Solar-Land Spanien dürften den Auftragseingang bremsen. Hinzu kommt die allgemein schwache Wirtschaftslage, die Investoren und Unternehmen zum Sparen zwingt.

Richtiges Produkt zur falschen Zeit?
Auch von der aktuellen Krise in der Automobilindustrie könnte Systaic stärker betroffen sein, als es dem Unternehmen lieb ist. Zwar hat das Unternehmen im Rahmen der Messe Bau 2009 sein neues Energiedach präsentiert, mit dem sich auch Elektrofahrzeuge aufladen lassen, doch noch sind keine derartigen Fahrzeuge in großen Stückzahlen verfügbar.

Vielmehr kämpft die Autobranche derzeit selbst mit der Krise und versucht durch Kurzarbeit die schwierige Situation zu meistern. Mit seinem Solardach für Fahrzeuge hat die Einheit Systaic Automotive zwar ein interessantes Produkt am Start, noch aber scheinen die Zusatzkosten für ein solches Dach zu hoch, um den Massenmarkt bzw. die Hersteller im großen Stil dafür zu begeistern.

Zudem muss Systaic noch den Beweis antreten, dass sich seine Kombimodule wirklich rechnen und am Markt durchsetzen können. Die Idee von Strom- und Wärmeerzeugung in einem Modul zu vereinigen ist nicht wirklich neu. Seit mehr als 20 Jahren versuchen sich Hersteller und Forscher an diesem Konzept - bislang mit wenig durchschlagendem Erfolg…

Kurzportrait

Die in Düsseldorf ansässige Systaic AG sieht sich als eines der führenden Systemhäuser für Solarstromlösungen in Deutschland. Das Unternehmen hat sich dabei insbesondere auf effiziente und zugleich ästhetische Solarstromlösungen spezialisiert.

Kernprodukt des im Jahre 2004 gegründeten Unternehmens ist das Systaic Energiedach für Gebäude, ein mehrfach ausgezeichnetes Energiesystem zur Erzeugung von Strom und Wärme. Im Geschäftsbereich Energiedach entwickelt, produziert, vermarktet und montiert das Unternehmen europaweit komplette Solarsysteme, die sich hinsichtlich Technologie und Erscheinungsbild von vergleichbaren Solardächern unterscheiden sollen. Denn das Energiedach von Systaic erzeugt nicht nur Strom, sondern liefert auch Wärme durch eine solarthermische Funktionsfähigkeit.

Im Geschäftsbereich Solarkraftwerke bündelt das Unternehmen sein Geschäft rund um die Tochter Enerparc AG. Mit der neuen Tochter will Systaic vor allem Chancen im Bereich Kraftwerksanlagenbau im Megawattbereich wahrnehmen. An Enerparc hält Systaic 75,5 Prozent der Anteile.

Mit der Webasto Solar GmbH, ein Joint Venture zwischen Systaic und dem Automobilzulieferer Webasto AG, bearbeitet das Unternehmen den Markt für Solardächer für die Automobilindustrie. Die Einheit Systaic Automotive hat sich daher auf die Entwicklung und Produktion von entsprechenden Solardächern für Fahrzeuge spezialisiert und ist nach Firmenangaben der weltweit einzige Serien-Hersteller dieser Produkte. An der Webasto Solar hält Systaic 67,5 Prozent der Anteile und damit die Mehrheit.

Neben dem Hauptsitz in Düsseldorf betreibt das Unternehmen noch eine Produktionsanlage für Solarmodule in Landsberg am Lech mit einer Jahreskapazität von 40 Megawatt. Daneben ist Systaic mit eigenen Niederlassungen in Griechenland, Spanien, Italien, Frankreich, Portugal und in den USA vertreten.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Systaic

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...