Riverbed - ein neuer Netzwerkriese entsteht

Freitag, 7. Dezember 2007 12:57
Riverbed Technology

(IT-Times) Mit einem dreistelligen Wachstum konnte der WAN-Optimierer Riverbed Technology (Nasdaq: RVBD, WKN: A0LAT7) auch das dritte Quartal beenden. Trotzdem entwickelte sich der Riverbed-Aktienkurs zuletzt rückläufig, nachdem eine höhere Steuerbelastung ein höheres Gewinnwachstum zunächst verhinderte.

ThinkEquity-Analyst Jonathan Ruykhaver nutzte die vergleichsweise niedrige Bewertung der Papiere zuletzt für eine Kaufempfehlung. Das Wachstum im WAN-Optimierungsmarkt scheint weiterhin hoch und Riverbed dominiert nach wie vor diesen Markt, merkt der Analyst an. Zwar versuchten zuletzt auch andere Anbieter wie Cisco mit neuen Produkten den Markt zu erobern, allerdings konnte der große Rivale bislang kaum Boden auf Riverbed gut machen.

Gewinnmargen sollen steigen
Vielmehr expandiert das junge Unternehmen aus San Francisco weiter kräftig mit neuen Produkten und in neue Absatzregionen. Mit der wachsenden Größe sollen auch die Gewinnmargen weiter anziehen. Nachdem Riverbed zuletzt eine operative Gewinnmarge von 18 Prozent auswies, soll die Marge bis Ende 2008 auf 25 Prozent gesteigert werden. Erreicht werden soll dieses Ziel nicht zuletzt durch die Expansion in neue Märkte.

Expansion im Ausland
So sei man kürzlich in den lateinamerikanischen Markt eingestiegen, wobei man gleichzeitig auch nach Osteuropa expandierte, heißt es aus dem Management. Auch in Skandinavien sowie in weiteren Ländern Asiens ist man inzwischen vertreten. Allein im letzten Quartal stockte man sein Vertriebs- und Marketingteam um 23 Prozent auf und beschäftigt nunmehr eine Vertriebsmannschaft von 250 Spezialisten, die sich um die Vermarktung von Riverbed-Produkte kümmert.

Um sich den technologischen Vorteil zu bewahren und sich weitere Märkte zu erschließen, investiert Riverbed auch kräftig in Forschung und Entwicklung. Rund 25 Prozent der Entwicklerbudgets fließen in weiterführende Technologien, die das Marktpotential von Riverbed erweitern. Die restlichen Forschungsausgaben werden dafür eingesetzt, um die Marktführerschaft der bisherigen Kernprodukte sicher zu stellen.

Diese Strategie ging bislang sehr gut auf. Durch die neuen Funktionen der neuen Softwareplattform RiOS 4.1 und dem neuen Appliance Steelhead 6120 ist man nunmehr in der Lage, Datenwiederherstellungsabläufe um das Vierfache zu beschleunigen. Wenn alles gut geht, wird Riverbed seinen Umsatz von 2006 binnen zwei Jahren mehr als verdreifachen. Während Riverbed in 2006 noch 90,2 Mio. Dollar umsetzte, sollen es im nächsten Jahr bereits 355 Mio. Dollar sein.

Kurzportrait

Die im Jahre 2002 gegründete und in San Francisco ansässige Riverbed Technology gilt als führender Anbieter von WAN-Beschleuniger- und Wide-Area Data Servicelösungen. Das Unternehmen verspricht durch den Einsatz von Data Streamlining eine signifikante Beschleunigung des WAN-Datenverkehrs. Die Übertragungsraten über WAN-Netze sollen durch den Einsatz von Riverbed-Produkten um fünf bis zu 50 Mal höher liegen, verspricht das Unternehmen.

Durch Transport Streamlining will Riverbed Probleme im Zusammenhang mit dem TCP-Übertragungsprotokoll lösen. Durch Application Streamlining sollen Ineffizienzen vermieden und der Zugang zu Anwendungen über WAN-Netze deutlich beschleunigt werden. Management Streamlining soll wiederum das Verwalten und die Wartung der Anwendungen deutlich erleichtern.

Als Flagschiffprodukt des Unternehmens gilt die Steelhead Appliance Lösung, die in verschiedenen Ausführungen und Variationen erhältlich ist. So werden sowohl Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, als auch für große Firmenkunden angeboten. Unterstützt wird die Lösung durch das Softwaresystem Riverbed Optimization System (RiOS) und durch die Central Management Console (CMC). Mit dem Riverbed Interceptor hat das Unternehmen ein neues Produkt auf den Markt gebracht, welches speziell für große Firmenkunden konzipiert ist. Die Lösung unterstützt eine Bandbreite von 4 Gbps und optimiert den WAN-Verkehr von bis zu einer Million simultaner TCP-Verbindungen. Zu seinen Produkten bietet Riverbed auch umfangreichen Support sowohl über seine Webseite wie auch telefonisch an.

Um seine Produkte weiter zu entwickeln, ist Riverbed strategische Kooperationsvereinbarungen mit Hewlett-Packard, EMC und NEC eingegangen. Riverbed verkauft seine Produkte direkt sowie auch über Händler und Netzwerkausrüster. Zu den mehr als 3.000 Riverbed-Kunden gehören unter anderem Allied Capital, Gensler, Investor AB, Packard Bell, LG Electronics, Marvell, Adva Optical Networking, sowie die Abacus Group und Hewlett-Packard.

Zu den größten Riverbed-Investoren gehören unter anderem Acell Partners, als auch Lightspeed Venture Partnersund UV Partners.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Riverbed Technology

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...