Ericsson setzt auf Vodafone-Aufträge

Telekommunikationsausrüstung

Donnerstag, 21. November 2013 10:36
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Ericsson hält sich trotz massiver Konkurrenz von Nokia Solutions and Networks und Huawei nicht mit optimistischen Statements zurück. Einen Tag nachdem der weltweit größte LTE-Rollout mit China Mobile bekannt wurde, hofft man öffentlich auf immense Aufträge von Vodafone.

Im Rahmen einer Branchen-Konferenz in Barcelona äußerte sich Jan Frykhammar, Chief Financial Officer (CFO) bei Ericsson, äußert optimistisch. Bezugnehmend auf die Ankündigung von Vodafone Anfang des Monats, dass man 11,3 Mrd. US-Dollar aus dem Verizon-Verkauf in den Netzausbau stecken würde, erwarte man nun ein Netz-Investitionsvolumen in Höhe von 31 Mrd. US-Dollar bis 2016 beim weltweit zweitgrößten Telekommunikationsnetzbetreiber. Darüber hinaus betonte Frykhammar, dass man in engen Gesprächen mit Vodafone sei und man sich darauf freue, entsprechende Aufträge zu erhalten und als Investor in Europa aufzutreten. Die Tatsache, dass sich Europa Schritt für Schritt von der Schuldenkrise erholt, trage dazu bei, dass man optimistisch in die Zukunft schaue, so Frykhammar gegenüber dem Nachrichtendienst Bloomberg.

Meldung gespeichert unter: Vodafone

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...