Vodafone: Japan-Geschäft angeblich klar

Freitag, 17. März 2006 00:00
Vodafone

LONDON - Der Verkauf des Japan-Geschäfts der Vodafone Group Plc. (WKN: 875999) an die Softbank Corp. (WKN: 891624) ist nach Medienberichten in trockenen Tüchern. Als Kaufpreis wurden neun Mrd. Britische Pfund (rund 13 Mrd. Euro) genannt.

Seit der Bekanntgabe entsprechender Verkaufsabsichten stand der weltgrößte Mobilfunkkonzern vor einer Zerreißprobe. CEO Arun Sarin wurde unternehmensintern angegriffen, sein Vorgänger Chris Gent trat als Lifetime President zurück. Hinzu kamen Gerüchte, ob das japanische Internetunternehmen Softbank sich mit der Finanzierung des Geschäfts nicht übernehme. Schon tauchten andere Interessenten aus dem Private Equity-Bereich auf. Noch gestern wurde gemeldet, dass Cerberus Partners LP und Providence Equity Partner ein Angebot platzieren wollten.

Meldung gespeichert unter: SoftBank

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...