TiVo meldet Verluste und verklagt AT&T und Verizon

Donnerstag, 27. August 2009 09:01
TiVo

ALVISO (IT-Times) - Der amerikanische DVR-Spezialist TiVo (Nasdaq: TIVO, WKN: 928038) muss für das vergangene zweite Fiskalquartal 2010 einen Verlust ausweisen, nachdem die Abo-Einnahmen zurückgingen. Gleichzeitig reichte das Unternehmen eine Patentklage gegen die beiden Telekomspezialisten AT&T und Verizon ein.

Für das vergangene Juliquartal meldet TiVo einen Umsatzrückgang auf 57,4 Mio. US-Dollar, nach Einnahmen von 65,2 Mio. Dollar im Jahr vorher. Die Service- und Technikumsätze summierten sich dabei auf 48,8 Mio. Dollar, nach 53,5 Mio. Dollar im Jahr vorher.

Insgesamt entstand im jüngsten Quartal ein Verlust von 2,94 Mio. Dollar oder drei US-Cent je Aktie, nachdem TiVo im Jahr vorher noch einen Profit von 2,92 Mio. Dollar oder drei US-Cent je Aktie einfahren konnte.

Zwar konnte TiVo im jüngsten Quartal brutto 31.000 neue Abonnenten gewinnen, unter dem Strich beendete das Unternehmen das Quartal mit 1,58 Mio. eigenen Kunden, womit die Abonnentenzahlen um 110.000 Teilnehmer gegenüber dem Vorjahr schrumpften. Insgesamt summierte sich die Gesamtzahl der Abonnenten, die TiVo-Services nutzen, auf 3,05 Mio. Kunden, nach 3,62 Mio. Abonnenten im Jahr vorher.

Meldung gespeichert unter: TiVo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...