TiVo kann Verluste weiter eingrenzen - Abo-Boom dank Virgin Media

Donnerstag, 30. August 2012 11:14
TiVo

ALVISO (IT-Times) - Der amerikanische DVR-Spezialist TiVo hat im vergangenen zweiten Quartal 2012 seine Verluste weiter senken können, nachdem das Unternehmen deutlich mehr Abonnenten für sein Serviceangebote gewinnen konnte als im Vorjahr. TiVo-Aktien legen nachbörslich um mehr als neun Prozent zu.

Für das vergangene zweite Quartal 2012 meldet TiVo (Nasdaq: TIVO, WKN: 928038) einen Umsatzanstieg um 6,6 Prozent auf 65,3 Mio. US-Dollar. Die Service- und Technologieumsätze kletterten um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 54,1 Mio. Dollar. Der Nettoverlust vergrößerte sich dabei auf 27,7 Mio. US-Dollar oder 23 US-Cent je Aktie, nach einem Verlust von 19,6 Mio. Dollar oder 17 US-Cent je Aktie im Jahr vorher. Analysten hatten zuvor mit einem Nettoverlust von 24 US-Cent je Aktie bei TiVo gerechnet.

TiVo konnte eigenen Angaben zufolge 253.000 neue Kabel- und Satellitenkunden für sein Angebot gewinnen, im Vorjahr standen dem nur 10.000 Neukunden gegenüber. Ab dem 6. September will TiVo eine 130 US-Dollar teure Streaming-Box verkaufen. Im jüngsten Quartal profitierte TiVo vor allem durch die Zusammenarbeit mit Virgin Media. TiVo lizenziert seine DVR-Technik an Kabelnetzbetreiber wie Virgin Media, Charter, DirecTV, Ono, RCN und Suddenlink.

Meldung gespeichert unter: TiVo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...