Schlechte Zeiten für Q-Cells & Co - Preise für Solarzellen weiter unter Druck

Dienstag, 14. Juni 2011 10:55

TAIPEI (IT-Times) - Die Preise für Solarzellen haben offenbar einen neuen Tiefstand erreicht. Wie der Branchendienst Digitimes mit Verweis auf taiwanische Hersteller berichtet, werden Solarzellen derzeit bei rund 0,80 US-Dollar pro Watt gehandelt, wobei einige Notierungen bereits 0,78 US-Dollar pro Watt erreicht haben.

Bereits Ende Mai waren die Preise für Solarzellen auf dem Spot-Markt auf ein Rekordtief von 0,90 US-Dollar pro Watt gefallen. Hintergrund ist nicht nur ein Nachfrageeinbruch aufgrund der Subventionskürzungen auf dem europäischen Markt, sondern auch Überkapazitäten, nachdem chinesische Hersteller ihre Produktionskapazitäten zuletzt kräftig ausgebaut hatten.

Fallende Preise bei Polysilizium und Solar-Wafer hätten den Preisverfall bei Solarzellen zuletzt weiter beschleunigt, heißt es aus der Industrie. Die Preise von 50 bis 55 US-Dollar pro Kilogramm Polysilizium bzw. 0,78 US-Dollar pro Watt für Solarzellen haben inzwischen viele Hersteller in die roten Zahlen getrieben.

Meldung gespeichert unter: Global PVQ

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...