Samsung startet Frontalangriff auf Apple - Music Hub und Galaxy S III sollen Vormachtstellung zementieren

Montag, 4. Juni 2012 13:51
Samsung Unternehmenslogo

(IT-Times) - Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Electronics feuert derzeit aus allen Rohren. Nachdem das Unternehmen bereits zu Jahresbeginn Apple vom Smartphone-Thron gestürzt hat, soll nunmehr das neue Galaxy S III Super-Smartphone und ein neuer Cloud-Musikservice die Vormachtstellung von Samsung im Smartphone-Markt zementieren.

Music Hub: Samsung bringt eigenen Cloud-Musikservice an den Start
Ergänzend hierzu stellte Samsung auch gleich seinen neuen Cloud-Musikservice mit dem Namen Music Hub vor. Galaxy S III Käufer in Deutschland, Spanien, Italien, Frankreich und in England sollen zunächst Zugriff auf den neuen Cloud-Musikdienst (musichub.com) haben. Insgesamt kann der Konsument aus rund 19 Millionen Musik-Songs auswählen, die vom Spezialisten 7digital bereitgestellt werden. Gegen eine monatliche Gebühr von 16 US-Dollar können Nutzer unbegrenzt Musik-Songs auf das S III aber künftig auch auf andere Samsung-Geräte streamen. Zudem können zahlende Nutzer ihren gesamten Musik-Katalog in die Cloud hochladen und Songs mit anderen Nutzern teilen. Der Service ist nach Samsung-Angaben werbefrei, wobei sich Musik-Titel unbegrenzt oft abspielen lassen.

Mit dem Vorstoß zielt Samsung auf den Apple-Service iCloud ab, der bereits mehr als 100 Millionen registrierte Nutzer zählt. Samsung (WKN: 896360) hofft mit seinem Angebot auf einen ähnlich großen Erfolg, zumal sich Samsungs Galaxy-Telefone nach wie vor reißenden Absatz erfreuen.

Samsung verkauft über 50 Millionen Galaxy S Telefone
Demnach konnte Samsung eigenen Angaben zufolge bislang 24 Millionen Samsung Galaxy S Telefone sowie 28 Millionen Galaxy S II Handys verkaufen. Auch vom Hybrid-Tablet Galaxy Note gingen bislang sieben Millionen Einheiten über die Ladentheke, nachdem Samsung das Galaxy Note im Oktober 2011 erst auf den Markt gebracht hatte.

Analysten und Marktbeobachter fragen sich nunmehr, ob Samsung den Erfolg mit seinem neuen Galaxy S III weiter fortführen und Apple die Stirn bieten kann. Vieles spricht dafür, dass das technisch sehr ausgereifte Smartphone ebenfalls reißenden Absatz finden wird. Zum einen soll Samsung laut Medienberichten bereits über neun Millionen Vorbestellungen für sein neues Flagschiff-Smartphone erhalten haben, zum anderen soll das S3 noch in diesem Monat in den USA von allen vier führenden US-Mobilfunk-Carriern (AT&T, Verizon, T-Mobile USA und Sprint) verkauft werden.

Galaxy S III soll für Absatzrekord sorgen
Mit der technischen Ausstattung (4,8-Zoll großes AMOLED Gorilla Glas 2 Display, Auflösung 1.280x720 Pixel, Qualcomm S4 Prozessor, 15GHz getaktet, 1GB RAM, 8-Megapixel-Kamera auf der Frontseite, 1,9 Megapixel-Kamera auf der Rückseite, Android 4.0) hat Samsung die Latte für Apples kommendes iPhone 5 schon sehr hoch gelegt. Zudem hat das S III auch noch einen zeitlichen Vorsprung von mehreren Monaten, wodurch das neue Super-Handy von Samsung faktisch keinen ernsthaften Wettbewerber hat. Dadurch dürfte Samsung einen großen Schritt nach vorne getan haben, um sein Absatzziel von 200 Millionen Smartphones in 2012 zu erreichen.

Kurzportrait

Die im Jahre 1969 in Daegu gegründete Samsung Electronics ist nicht nur der größte Elektronikkonzern Südkoreas, sondern auch weltweit die Nummer eins, wenn es um Elektronikprodukte für Privatkunden geht.

Samsung hatte sich ursprünglich auf die Produktion von TV-Geräten, Taschenrechnern, Kühlschränken, Klimaanlagen und Waschmaschinen konzentriert, inzwischen bietet das Unternehmen aber auch Halbleiter, Smartphones und Tablet PCs an.

Über seine Halbleitersparte Samsung Semiconductor bietet das Unternehmen nicht nur DRAM-Speicher, sondern auch Flash-Speicher und SSD-Laufwerke für PCs und Notebooks an. Auch Microcontroller- und Application Prozessoren werden über diese Samsung-Einheit vermarktet.

Das Unternehmen ist jedoch nicht nur der weltweit größte DRAM-Hersteller, sondern auch der weltweit führende Hersteller von Flachbild-Fernsehern. Über die Sparte Digital Media bietet Samsung nicht nur Digitalkameras, sondern auch Camcorder, PCs, Laserdrucker, Blu-ray- und DVD-Player an.

Im Mobilfunkmarkt ist Samsung inzwischen zum weltweit zweitgrößten Handy-Hersteller hinter Nokia aufgestiegen. Mit seinem Samsung Galaxy S Smartphone konnte Samsung jüngst einen Verkaufserfolg feiern - das Smartphone hat sich inzwischen millionenfach verkauft. Zudem hat das Unternehmen mit Bada ein eigenes Betriebssystem für Handys entwickelt und auch einen entsprechenden App Store an den Start gebracht.

Samsung beschäftigt weltweit mehr als 100.000 Mitarbeiter und investiert aggressiv in Forschung und Entwicklung. Insgesamt ist das Unternehmen heute mit Fabriken und Vertriebsniederlassungen in mehr als 65 Ländern weltweit vertreten, wobei Samsung gleichzeitig 24 Forschungs- und Entwicklungszentren unterhält. Mitte 2011 verkaufte Samsung sein Solarzellengeschäft für 160,8 Mrd. Won bzw. 0,15 Mrd. US-Dollar an Samsung SDI. Anfang 2012 übernahm Samsung den WLAN-Chipanbieter Nanoradio AB sowie den Cloud-Spezialist mSpot.

Zahlen

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...