Qimonda-Wettbewerber Elpida und Powerchip bitten um Staatshilfe

Freitag, 12. Dezember 2008 16:46
Elpida Memory

TOKIO - Der japanische Speicherchiphersteller Elpida Memory (WKN: A0DK2L) will zusammen mit Powerchip Semiconductor finanzielle Staatshilfen für das gemeinsame Tochterunternehmen Rexchip beantragen.

Medienberichten zufolge erwägen die Partnerunternehmen, die taiwanesische Regierung um eine Finanzspritze für Rexchip zu bitten. Demnach soll Taipeh den Speicherproduzenten über den konjunkturellen Abgrund hinweghelfen. Wie auch Qimonda, (Noch-) Infineon-Tochterunternehmen, ist Elpida hoch verschuldet und leidet unter den weiter fallenden Preisen für Speicherchips. Zur Jahresmitte galt Elpida kurzfristig sogar als potenzieller Käufer von Qimonda. Im November dieses Jahres setzten dann Fusionspläne zwischen Elpida und Powerchip den Wettbewerber Qimonda weiter unter Druck.

Meldung gespeichert unter: Elpida Memory

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...