Qimonda stellt Produktion in Dresden im April ein - Auffanggesellschaft

Freitag, 13. März 2009 17:08
Qimonda.gif

MÜNCHEN  - Ab dem 1. April 2009 wird der insolvente Speicherchiphersteller Qimonda (WKN: A0KEAT) seine Produktion am Standort Dresden einstellen. Dies gab Qimonda heute in einer Stellungnahme bekannt.

So teilte Insolvenzverwalter Michael Jaffé mit, bis Ende März werde erwartungsgemäß kein Investor gefunden werden. Es liege bis jetzt kein verbindliches Angebot vor. Die Mitarbeiter der Qimonda AG und der Qimonda Dresden OHG haben bis einschließlich März 2009 Anspruch auf Gehaltszahlungen aus dem Insolvenzgeld. Da ab dem 1. April alle Löhne und Gehälter wieder vollständig durch Qimonda getragen werden müssten, sei eine weitere Produktion unter Vollkosten „völlig ausgeschlossen“. Dabei wies das Unternehmen nochmal auf die rapide gesunkenen Preise auf dem Chip-Markt hin.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...