Nintendo will mit neuen Games wieder durchstarten

Spielekonsolen

Dienstag, 14. Januar 2014 14:16
Nintendo_logo.gif

(IT-Times) - Der japanische Konsolenhersteller Nintendo Co Ltd. schöpft wieder Hoffnung. Während die Wii U schon als Flop gilt, kann das Unternehmen einen Erfolg bei seiner 3DS-Produktfamilie melden. Allein in den USA konnte Nintendo 11,5 Millionen Konsolen der 3DS-Reihe (3DS, 3DS XL und 2DS) verkaufen - weltweit gingen bis September 2013 sogar rund 35 Millionen DS-Konsolen über die Ladentheke.

3DS-Spiele erfreuen sich großer Beliebtheit
Auch 3DS-Spiele erfreuen sich offenbar großer Beliebtheit. Allein in Nordamerika konnte Nintendo (WKN: 864009) in 2013 mehr als 16 Millionen 3DS-Spiele verkaufen, ein Zuwachs von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt gingen bis Ende September 2013 mehr als 122 Millionen 3DS-Spiele über die Ladentheke.

Viele Industriebeobachter schrieben Nintendo schon ab, gilt die Wii U gegen die neuen Spielekonsolen aus dem Hause Microsoft (Xbox One) und Sony (PS4) als unterlegen. Doch Nintendo hat zwei große Vorteile: Zum einen hat Nintendo nach wie vor eine große Fan-Schar und Nostalgiker, die der Marke die Treue halten, zum anderen sind die Spiele von Nintendo gewaltfrei und damit besonders kinder- und familienfreundlich.

Neue Games sollen Spieler locken
Nintendo of America Marketing-Manager Scott Moffitt glaubt daher, dass die besten Tage für die 3DS noch kommen. Der Manager verweist darauf, dass Nintendo-Spiele nahezu alle Spielertypen ansprechen.

Im März 2014 soll das Nintendo-Spiel „Yoshi`s New Island“ in den USA auf den Markt kommen. Mit „Super Smash Bros.“ und „Disney Magical World“ können die Spieler zudem weitere vielversprechende 3DS-Spiele in diesem Jahr erwarten.

China öffnet Konsolenmarkt
Weitere Chancen ergeben sich für Nintendo in China, nachdem Peking den jahrelangen Konsolen-Bann aufgehoben hat. Damit können Hersteller wie Nintendo künftig Spielekonsolen in der neuen Freihandelszone in Shanghai produzieren.

Doch ob Nintendo seine Chance in China auch nutzen kann, bleibt abzuwarten. Zum einen haben sich viele chinesische Spieler Online-Spielen zugewandt, zum anderen dürfte auch die Konkurrenz in China nicht lange auf sich warten lassen. Neben den etablierten Anbietern wie Microsoft und Sony, will auch die chinesische Huawei im zweiten Quartal 2014 eine eigene Spielekonsole auf den Markt bringen.

Für Nintendo bleibt das Marktumfeld trotz Öffnung des chinesischen Konsolenmarktes weiter schwierig. Marktbeobachter rechnen daher damit, dass Nintendo über kurz oder lang dazu gezwungen sein könnte, seine Spiele auch für andere Mobile-Plattformen (iOS, Android) anzubieten. Dies käme dann wohl einem Ausstieg aus dem Hardware-Geschäft gleich.

Kurzportrait

Die im japanischen Kyoto ansässige Nintendo Co Ltd. gilt nicht nur als eine der ältesten, sondern auch als eine der erfolgreichsten Unternehmen im Bereich Konsolenspiele. Nintendo zeichnet für so bekannte Marken wie dem Game Boy, sowie die Charaktere Super Mario, Donkey Kong und Pokémon verantwortlich.

Erstmals tauchte der Name Nintendo im Jahre 1933 auf, als die Yamauchi Nintendo & Co gegründet wurde. Die Umbenennung in Nintendo erfolgte dann im Jahr 1963 als das Unternehmen nicht nur Spielekarten, sondern auch ganze Spiele zu produzieren begann. Der Durchbruch gelang dem Unternehmen im Jahr 1989 als Nintendo mit dem Game Boy den erfolgreichsten Taschenspiel-Computer auf den Markt brachte.

Die Einführung der Nintendo 64 im Jahre 1996 und des Nintendo GameCube im Jahr 2004 waren anschließend die weiteren Meilensteine in der Firmengeschichte der Japaner. Mit der Einführung der portablen Konsole Nintendo DS gelang den Japanern im Jahr 2004 erneut ein Überraschungserfolg. Nachdem die Spielekonsole Wii im Herbst 2006 auf den Markt kam, setzte sich Nintendo damit innerhalb weniger Monate an die Spitze der Verkaufscharts. Anfang 2011 brachte Nintendo mit der Nintendo 3DS eine portable 3D-Gaming-Konsole auf den Markt, mit der 3D-Bilder ohne 3D-Brille brachtet werden können. Ende 2012 brachte Nintendo mit der Wii U seine neueste Konsole und den Nachfolger für die Wii auf den Markt.

Insgesamt operiert Nintendo heute aus zwei Geschäftsbereichen heraus. Der Freizeit-Equipment-Bereich umfasst das Segment mit der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von portablen und nicht portablen Konsolen sowie Spiele für diese Konsolen-Systeme. Der zweite Geschäftsbereich beschäftigt sich vornehmlich mit dem Verkauf von Poker- und Karuta-Karten sowie der Vermarktung von Pokèmon-Produkten und dem damit verbundenen geistigem Eigentum. Nintendo unterhält weltweit 21 Tochterfirmen, darunter auch die US-Tochter Nintendo of America.

Meldung gespeichert unter: Nintendo

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...