Netflix will im Ausland wachsen - Europa und Asien im Visier

Video-on-Demand (VoD)

Mittwoch, 23. Juli 2014 13:30
Netflix

(IT-Times) - Der Video-on-Demand (VoD) Pionier Netflix hat einen neuen Meilenstein erreicht. Erstmals überschritt die Zahl der weltweiten Abonnenten die Marke von 50 Mio. Kunden. Diese Zahl könnte bald doppelt so hoch sein, denn Netflix-Chef Reed Hastings macht deutlich, dass der Streaming-Anbieter weiter aggressiv expandieren wird und dabei auch Verluste in Kauf nimmt.

Investoren und Anleger fürchten die steigenden Kosten, werden diese zunächst den Gewinn belasten. Netflix und Hastings haben bereits in der Vergangenheit bewiesen, dass die Expansion im Ausland die richtige Strategie ist. Allein in Übersee kamen im jüngsten Quartal 1,12 Mio. neue Abonnenten hinzu, wodurch Netflix allein im Ausland inzwischen 13,8 Mio. Kunden betreut.

Netflix setzt auf Geschenkgutscheine
Diese Kundenzahl dürfte bald deutlich steigen, denn Netflix will im September in Deutschland und Frankreich sowie in vier weiteren europäischen Ländern an den Start gehen. Um in diesen neuen Märkten Fuß zu fassen, plant Netflix (Nasdaq: NFLX, WKN: 552484) offenbar eine umfassende Marketingkampagne.

Unter anderem will Netflix Geschenkgutscheine in ausgewählten Ländern wie in Deutschland und anderswo anbieten. Die Gutscheine sollen nicht nur neue Kunden locken, sondern auch der Marke Netflix zu einem höheren Bekanntheitsgrad verhelfen.

Im Heimmarktmarkt USA betreute Netflix rund 36 Mio. Kunden, allerdings taxiert Netflix das Kundenpotential hier nach wie vor auf 60 bis 90 Mio. Abonnenten. Damit scheint auch der US-Markt noch lange nicht ausgereizt - auch hier sollen Geschenkgutscheine neue Kunden locken.

Marktbeobachter erwarten aggressive Expansion
Durch die weitere Expansion in Europa steigt der adressierbare Markt auf 60 Mio. Breitbandhaushalte in dieser Region, weltweit kann Netflix nunmehr 180 Mio. Breitbandhaushalte in Übersee mit seinem Streaming-Service erreichen.

Weltweit beziffert Netflix die Zahl der Breitbandhaushalte derzeit auf 728 Mio. Teilnehmer. Aktuell adressiert Netflix nur etwa ein Drittel aller Breitbandhaushalte. Große Wachstumschancen sieht Netflix daher noch in China, Südostasien und im Mittleren Osten.

Netflix-Finanzchef David Wells weist daraufhin, dass sich allein in China ein Viertel aller Breitbandhaushalte befinden. Diese Marktchancen würde auch Netflix gerne nutzen. Wann das Unternehmen jedoch auch nach China expandiert, wollte der Netflix-Manager im Conference Call mit Analysten aber nicht sagen.

Marktbeobachter erwarten, dass Netflix angesichts der Äußerungen von Firmengründer und CEO Reed Hastings im Jahr 2015 eine weitere Expansion in die Türkei, Israel, Australien und Neuseeland ins Visier nehmen wird.

Kurzportrait

Gegründet im Jahre 1998, gilt Netflix heute als weltweit führender Online-Streaming-Service für private Konsumenten. Das im kalifornischen Los Gatos ansässige Unternehmen betreute zuletzt mehr 50 Millionen registrierte Kunden weltweit. Der Streaming-Service ist ab 7,99 US-Dollar im Monat verfügbar, gleiches gilt für den DVD-only Service.

Dabei stehen verschiedene Kategorien, von Actionfilme, bis Komödien, Erotik und Thriller zur Auswahl. Auch Nischenangebote, wie Naturfilme und Gesundheitsratgeber hat Netflix im Angebot. Das Geschäftsmodell von Netflix funktioniert denkbar einfach. Die bestellten DVDs treffen innerhalb von ein bis drei Tagen bei der angegebenen Lieferadresse ein. Der Kunde kann die DVDs solange behalten wie er will und zahlt keinen Versäumniszuschlag oder dergleichen. Der Kunde kann dabei permanent maximal drei DVDs im Haus behalten. Erst wenn der Kunde eine DVD zurückgibt, sendet Netflix die nächste DVD auf dem Wunschzettel an den Kunden.

Insgesamt betreibt Netflix über 18 Vertriebszentren darunter in Atlanta, Boston, Dallas, Denver, Detroit, Fort Lauderdale, Houston, Los Angeles, Minneapolis, New York, Newark, Phoenix, Philadelphia, San Jose, Stamford, Seattle und Washington. Im Frühjahr 2005 übernahm Netflix die Kundenbasis des Mitbewerbers Walmart.com, nachdem der US-Einzelhändler aus dem DVD-Verleihgeschäft weitgehend ausstieg. Seit September 2011 ist Netflix offiziell in Lateinamerika an den Start gegangen und nunmehr in 43 Ländern Lateinamerikas mit seinem Streaming-Service aktiv. Seit Anfang 2012 ist Netflix auch in England und Irland mit seinem Streaming-Service am Start. Im Herbst 2012 ging Netflix auch in Skandinavien (Dänemark, Finnland, Schweden, Norwegen) an den Start. In 2013 folgte die Expansion in die Niederlande. Im zweiten Halbjahr 2014 will Netflix in Europa weiter expandieren.

Seinen Stammkunden bietet Netflix darüber hinaus durch seinen Datenbankservice CineMatch einen zusätzlichen Service an. Der Kunde kann für Filme ein entsprechendes Rating abgeben, so dass die Software automatisch andere mit dem gleichen Thema verwandte Streifen empfiehlt. Gleichzeitig hat Netflix nach eigenen Angaben ständig aktuelle Hollywood-Produktionen im Angebot.

Markt und Wettbewerb

Die Marktforscher aus dem Hause Markets and Markets sehen den weltweiten Video-On-Demand-Markt im Jahr 2018 bei einem Volumen von 45,25 Mrd. US-Dollar, nach 21,08 Mrd. Dollar in 2013.

Meldung gespeichert unter: Internet TV (IPTV)

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...