Halbleiterindustrie vom Erdbeben betroffen

Montag, 14. März 2011 16:53
Elpida Memory

FUKUSHIMA (IT-Times) - Die japanischen Produktionsstätten für DRAM- und Flash Memory-Produkte sind vom Erdbeben im Nordosten Japans verschont geblieben. Die Katastrophe könnte jedoch Folgen für die weltweite Halbleiterindustrie haben.

Das schwere Erdbeben in Japan blieb ohne Folgen für die DRAM-Produktionsstätte von Elpida Memory Inc. (WKN: A0DK2L) in Hiroshima sowie für die Flash Memory-Produktionsstätte der Toshiba Corp. in Yokkaichi. Betroffen ist dagegen der Silizium-Wafer-Hersteller Shin-Etsu Handotai. Der Hauptproduktionsstandort des Unternehmens liegt in Fukushima, dem Ort, der besonders stark vom Erdbeben betroffen ist. Shin-Etsu Handotai schloss die Anlage auf Grund der Stromausfälle.

Meldung gespeichert unter: Elpida Memory

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...