Giant Interactive: Ende der Wachstumskrise?

Donnerstag, 26. November 2009 14:08
Giant Interactive

(IT-Times) - Die Aktien des chinesischen Online-Spielentwicklers Giant Interactive Group (NYSE: GA, WKN: A0M5UR) legten zuletzt um knapp fünf Prozent zu, nachdem sich ein Ende der Wachstumskrise beim in Shanghai ansässigen Entwicklerstudio abzeichnet.

Bislang erzielt Giant den Großteil seiner Erlöse durch ein einziges Online-Spiel: ZT Online. Doch das Online-Rollenspiel hat zuletzt an Anziehungskraft verloren, wodurch die Zahl der aktiv zahlenden Spieler im jüngsten Quartal um weitere 7,9 Prozent auf nur noch 1,1 Mio. Gamer schrumpfte. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich sogar ein Rückgang von 18,3 Prozent.

Um das neuerliche Interesse der Spieler zu wecken, hat das Unternehmen jüngst mit „ZT Online Green Edition“ eine abgewandelte Version seines erfolgreichen Online-Rollenspiels in Rennen geschickt. Die „Green Edition“ verfügt über einige Änderungen im Hinblick auf die virtuelle Ökonomie in dem Online-Spiel und ist vor allem für Spieler gedacht, die weniger Geld ausgeben wollen.

Vier neue Online-Spiele sollen für neues Wachstum sorgen
Daneben liegt auch die Entwicklung des „ZT Online“ Nachfolgers „ZT Online II“ im Plan, wobei eine erste Testphase des neuen Online-Spiels Ende 2009 starten soll. Im Rahmen der Alpha-Testphase tummelten sich bereits in der Spitze mehr als 200.000 Online-Spieler in dem Spiel, berichten chinesische Medien.

Insgesamt ist der Start von vier neuen Online-Spielen im vierten Quartal 2009 geplant. Neben „ZT Online Green Edition“ ist auch der Start von „King of Kings III“, sowie „XT Online“ und dem Webgame „Golden Land“ vorgesehen.

Vor allem das Online-Spiel „King of Kings III“ soll im nächsten Jahr für einen kräftigen Wachstumsschub sorgen. Gigant hat laut chinesischen Medienberichten zufolge bislang mehr als 100 Mio. Yuan in die Entwicklung des 3D-Spiels investiert, wobei sich ein Team von mehr als 200 Entwicklern um den Betrieb des Online-Games kümmern soll.

Giant drängt in den Social-Networking-Markt
Daneben engagiert sich Giant weiter im Social-Networking-Bereich. Nachdem sich Giant im Jahr 2008 mit 51 Mio. Dollar mit 25 Prozent der Anteile an der Social-Gaming-Plattform 51.com beteiligt hat, wagt das Unternehmen einen weiteren Vorstoß. Mit Qule.com hat Giant in der Vorwoche heimlich still und leise eine eigene Social-Networking-Plattform ins Leben gerufen, wie das chinesische Portal 163.com berichtet…

Kurzportrait

Der in Shanghai ansässige Online-Spielentwickler Giant Interactive Group gilt derzeit als die Nummer drei im chinesischen Online-Spielemarkt. Das Unternehmen betreibt seit Januar 2006 mit ZT Online (Zhengtu Online) ein massives Online-Rollenspiel in China, welches nach Angaben der Marktforscher des Hauses IDC eines der populärsten MMORPGs in China ist.

ZT Online wird im Rahmen des free-to-play Geschäftsmodell betrieben, wobei Basis-Funktionen des Spiels zunächst kostenlos sind. Spieler können sich jedoch in echter Währung viele Extras bzw. Items hinzukaufen. Dazu gehören nicht nur verschiedene virtuelle Ausrüstungsgegenstände und Waffen, sondern auch Tiere und andere Services. In ZT Online tummelten sich nach Firmenangaben im Anfang 2008 in der Spitze mehr als 1,5 Mio. aktive Nutzer in dem traditionell in chinesischer Kultur gehaltenen Online-Spiel.

Mit ZT Online PTP hat Giant auch eine pay-to-play Version entwickelt. Diese Version unterscheidet sich vom Hauptprodukt ZT Online insofern, als dass Spieler pro Spielzeit bezahlen müssen, jedoch nahezu alle Gegenstände im Spiel kostenlos zur Verfügung stehen - das heißt, Spieler der ZT Online PTP-Version müssen keine virtuellen Gegenstände kaufen. Zuletzt hat Giant mit „ZT Online Green Edition“ eine abgewandelte Version seines Klassikers ins Leben gerufen.

Mit „Giant Online“ betreibt das Unternehmen seit 2008 ein zweites Online-Rollenspiel, welches allerdings weit weniger erfolgreich ist. Zudem hat Giant vom taiwanschen Spezialisten Lager Networks das Online-Rollenspiel „King of Kings III“ lizenziert. Darüber hinaus hält Giant eine Beteiligung an dem taiwanschen Spieleentwickler Lager. Ferner wurde das Sportspiel „Empire of Sports“ für den chinesischen Markt lizenziert. Mitte 2008 beteiligte sich Giant mit 51 Mio. Dollar mit 25 Prozent der Anteile an der Social-Gaming-Plattform 51.com.

Mit Lager unterhält Giant auch ein Lizenzabkommen, wonach Lager berechtigt ist, „ZT Online“ in Hongkong, Macao und Taiwan zu vermarkten. Auf dem chinesischen Festland vermarktet Giant seine Online-Spiele selbst über ein Netzwerk von 200 Händlern, welches sich auf über 116.000 Niederlassungen erstreckt. Zudem hat Giant ein umfassendes eigenes Vertriebs- und Sales-Team aufgebaut, um die Spieler in Internet-Kaffees zu betreuen. Diese Aktivitäten werden durch verschiedene Werbekampagnen in Internet, Zeitungen und im TV unterstützt. Giant-CEO und Chairman Yuzhu Shi kontrolliert die Mehrheit bei Giant Interactive.

Zahlen

Für das vergangene dritte Quartal 2009 meldet Giant einen Umsatz von 290,2 Mio. Renminbi (RMB) bzw. 42,5 Mio. US-Dollar, was einem Rückgang von 20,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Gegenüber dem Vorjahr ergibt sich ein Umsatzplus von 9,4 Prozent.

Der Gewinn kletterte zwar um 47,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 197,7 Mio. RMB bzw. 29,0 Mio. Dollar, ging aber damit gleichzeitig um 14,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal zurück. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Giant einen Nettogewinn von 30,1 Mio. Dollar oder 13 US-Cent je Aktie einfahren und damit die Gewinnerwartungen der Analysten um einen Cent übertreffen.

Meldung gespeichert unter: Giant Interactive

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...