Erneuter Skandal: Deutsche Telekom habe Konten bespitzelt

Montag, 18. Mai 2009 16:29
Deutsche Telekom

BONN (IT-Times) - Die Deutsche Telekom AG (WKN: 555750) soll nun auch  Bankdaten ausspioniert haben. Das berichtete heute zumindest das <img alt="undefined" src="fileadmin/img/icons/external_link_new_window.gif"></img>Handelsblatt unter Berufung auf Akten der Staatsanwaltschaft.

Schon in den letzten Monaten wurden vermehrt Vorwürfe der Bespitzelung gegenüber der Deutschen Telekom AG laut. Nun gibt es neue Anschuldigungen: Die Konzernsicherheit der Deutschen Telekom hätte über Jahre hinweg Aufträge vergeben, um Konten von Mitarbeitern, deren Angehörigen und Dritten zu durchleuchten,  so das Handelsblatt. Das gehe aus internen Telekom-Unterlagen und Ermittlungsakten der Staatsanwaltschaft hervor. Die Konten, die bespitzelt worden sein sollen, gehören unter anderem der Deutschen Bank, der Postbank und der Hypo-Vereinsbank. Allerdings wären auch ausländische Institute betroffen.

Seit 2001 soll die Deutsche Telekom über mehrere Jahre Kontobewegungen ausspioniert haben. Das Unternehmen teilte dem Handelsblatt gestern mit, es habe bei internen Recherchen bislang keine Hinweise auf einen solchen Vorgang gefunden. Allerdings könne man auch nicht ausschließen, dass es ihn gegeben habe.

Meldung gespeichert unter: Datenschutz

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...