Ericsson will Netzwerktechnik für Schwellenmärkte entwickeln

Telekommunikationsausrüstung

Donnerstag, 30. Oktober 2014 10:44
Ericsson

STOCKHOLM (IT-Times) - Ericsson will sein Engagement in den Emerging Markets ausweiten. Der Netzausbau in westlichen Märkten hat nach Ansicht des schwedischen Telekommunikationsausrüsters seinen Höhepunkt erreicht.

Angesichts eines stockenden LTE-Ausbaus in Europa und wachsenden Wettbewerbsdruck durch die chinesische Huawei Technologies Co., will sich Ericsson in den kommenden Jahren auf den Netzausbau in Schwellenländern konzentrieren. Ericsson CEO Hans Vestberg äußerte sich dahingehend, dass man derzeit Mobilfunktechniken entwickle, die weniger Mobilfunktürme benötigen, um in Regionen wie Afrika erfolgreich den Markt zu erobern. Hier arbeite man insbesondere mit Solar-Technologien für die Stromversorgung. Mit entsprechenden Initiativen wolle man die Kosten senken, um den Internetausbau in Ländern wie Nigeria zu beschleunigen, so Vestberg gegenüber dem Wall Street Journal.

Meldung gespeichert unter: Breitband

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...