Ericsson und Vodafone testen Breitband über TV-Frequenzen

Freitag, 24. Juli 2009 17:43
Ericsson Unternehmenslogo

OBERWIESENTHAL (IT-Times) - Der Mobilfunkausrüster Ericsson AB (WKN: 850001) und das Telekommunikationsunternehmen Vodafone Group Plc. (WKN: A0KDXE) haben heute das zweite gemeinsame Modellprojekt zur Nutzung der ehemaligen TV-Frequenzen (Digitale Dividende) auf den Weg gebracht.

Im Rahmen des Projektes werden rund 50 Testhaushalte sowie Unternehmen im Testbereich Oberwiesenthal kostenlos mit mobilen Breitband-Routern ausgestattet. Die Feldversuche enden Mitte 2010, denn dann wird den beiden Unternehmen die Erlaubnis zur Nutzung der Frequenzen von der Bundesnetzagentur wieder entzogen.

Die Zielgruppe der zu erprobenden Technik kommt vor allem aus ländlichen Gebieten, welche bisher noch nicht die Möglichkeit für einen Breitbandanschluss hatten. Die Bundesregierung hat es sich zum Ziel gemacht, eine flächendeckende Breitbandversorgung in Deutschland zu etablieren. Nicht zuletzt deswegen wird das Projekt in Oberwiesenthal vom Staatsministerium für Wirtschaft und Arbeit unterstützt. Ein parallel laufendes Projekt in Baden-Württemberg hat die Landesanstalt für Kommunikation als Partner.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...