Ericsson: Starker Margendruck im dritten Quartal

Dienstag, 16. Oktober 2007 11:54
Ericsson

STOCKHOLM - Der schwedische Konzern Ericsson AB (WKN: 857463) hat heute die Zahlen für das dritte Quartal 2007 veröffentlicht und bleibt hinter den Erwartungen zurück.

Ericsson machte im dritten Quartal 43,5 Mrd. Schwedische Kronen Umsatz und einen operativen Gewinn von 5,6 Mrd. Kronen. Im dritten Quartal 2006 erwirtschaftete der Mobilfunkausrüster noch 40,9 Mrd. Kronen Umatz und einen operativen Gewinn von 8,8 Mrd. Kronen. Eine Umsatzsteigerung um sechs Prozent bei gleichzeitigem Gewinnrückgang um 36 Prozent. Der Cash-Flow betrug 1,6 Mrd. Kronen.

Netto konnte Ericsson für das dritte Quartal einen Gewinn von vier Mrd. Kronen verzeichnen. Die EBITDA Marge betrug 17,4 Prozent (2006: 25,4 Prozent). Laut Carl-Henric Svanberg, President und CEO von Ericsson, fußen die schlechten Zahlen auf einem unerwartet schlechten Absatz im Bereich Mobile Network Upgrades und Expansions. Alle anderen Konzernteile hätten den erwarteten Umsatz erbracht.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...