Ericsson sichert sich Milliarden-Dollar-Aufträge aus China

Mittwoch, 8. Juli 2009 12:28
Mobilfunk_allgemein.jpg

PEKING (IT-Times) - Der schwedische Telekommunikationsausrüster Ericsson AB (WKN: 850001) gab heute den Abschluss verschiedener Rahmenverträge (Framework Agreements) in China bekannt. Diese sollen dem Unternehmen rund 1,7 Mrd. US-Dollar in die Kasse spülen. 

Im Zuge der Aufträge wird Ericsson für China Mobile und China Unicom, die größten Mobilfunknetzbetreiber im Reich der Mitte, verschiedene Dienste im Bereich 2G und 3G anbieten. Dabei stünde der Ausbau von Netzen, deren Kapazitätserweiterung sowie die Einführung neuer Mobilfunkdienste im Vordergrund. Der Auftrag von China Mobile habe dabei ein Volumen von etwa einer Mrd. US-Dollar, weitere 700 Mio. Dollar entfallen auf Services für China Unicom. 

China Unicom und China Mobile erhielten Anfang dieses Jahres seitens der chinesischen Regierung Lizenzen für 3G- sowie für TD-SCDMA und WCDMA-Netze. Momentan bedienen beide Netzbetreiber insgesamt rund 620 Millionen Kunden in China. Diese Zahl soll sich Zukunft noch steigern. Allerdings gehen beide Unternehmen davon aus, dass sich, trotz einer zu erwartenden hohen Nachfrage nach 3G- und TD-SCDMA-Diensten, auch 2G-Anwendungen steigernder Beliebtheit erfreuen werden. 

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...