Ericsson - die Richtung stimmt bei Umsatz und Ergebnis

Netzwerkausrüstung

Donnerstag, 18. Juli 2013 10:12
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Ericsson hat die Zahlen für das zweite Quartal 2013 vorgelegt. Wie es scheint, hat der schwedische Netzwerkausrüster die Trendwende bei Ergebnis und Cash-Flow schon hinter sich. Aufgrund einer Stagnation beim Umsatz bleibt Abzuwarten, ob die Entwicklungen langfristiger Natur sind.

Während Ericsson im ersten Quartal 2013 ein zweiprozentiges Umsatzwachstum vorweisen konnte, stagnierte dieser Wert im nun abgeschlossenen zweiten Quartal im Vergleich zum Vorjahr bei 55,3 Mrd. Schwedischen Kronen. Das operative Ergebnis (EBIT) hingegen legte um 19 Prozent zu und erreichte 2,5 Mrd. Kronen. Die operative Marge wuchs um 0,7 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent. Damit stand am Ende des zweiten Quartals 2013 ein Nettoergebnis in Höhe von 1,5 Mrd. Kronen in den Büchern, was einem Wachstum von 26 Prozent entspricht. Pro Aktie wurde damit ein Ergebnis von 0,45 Euro erzielt (Vorjahr: 0,34 Euro). Der operative Cash-Flow, der bis zum letzten Quartal noch in den roten Zahlen lag, kletterte im Jahresvergleich von minus 1,4 Mrd. Kronen auf 4,3 Mrd. Kronen.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...