Ericsson bringt japanisches DoCoMo-Netz in die nächste Generation

Dienstag, 12. Februar 2008 12:08
Ericsson

STOCKHOLM - Der schwedische Mobilfunk-Netzausrüster Ericsson AB (WKN: 850001) soll das Netz des japanischen Betreibers NTT DoCoMo ausbauen. Das von DoCoMo gestartete Projekt LTE (Long-Term Evolution) als Langzeit Evolution des Netzes, wurde nun an Ericsson vergeben.

Mit LTE plant DoCoMo ein Mobilfunknetz der nächsten Generation, welches unter anderem den Standard 3GPP für High-Speed Datenverbindungen unterstützen soll. Ericsson und DoCoMo arbeiten bereits seit langem zusammen. Erst kürzlich hatte der schwedische Netzausrüster dem japanischen Betreiber eine neue Technik mit Namen Frequency Division Duplex (FDD) vorgestellt, mit der Geschwindigkeiten von bis zu 160 Mbit/s möglich sind. Die könnte in - noch - ferner Zukunft auf den gleichen Basisstationen verfügbar werden, die Ericsson im Rahmen von LTE nun aufbaut.

Neben dem Vertragsschluss mit NTT DoCoMo gab Ericsson heute mitunter bekannt, dass man drei neue Services in das Angebots-Portfolio aufnehmen werde. So werde Ericsson in Zukunft neben den bisherigen Services auch Me-On-TV, Hosted Location Based Services und Hosted Mobile Advertising anbieten.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...