Ergebnis von Ericsson steigt aufgrund sinkender Joint Venture-Verluste

Freitag, 23. Juli 2010 10:09
Ericsson Unternehmenslogo

STOCKHOLM (IT-Times) - Ericsson AB (WKN: 850001) verbuchte im zweiten Quartal 2010 einen Umsatzrückgang um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das Nettoergebnis konnte der schwedische Telekommunikationsausrüster hingegen deutlich verbessern.

So sanken die Umsatzerlöse bei Ericsson im zweiten Quartal dieses Jahres auf 48 Mrd. Schwedische Kronen. Im Vergleichsquartal des Vorjahres lag der Umsatz bei 52,1 Mrd. Kronen. Dabei reduzierten sich die Umsatzbeiträge der Netzwerksparte um zwölf Prozent auf 25,5 Mrd. Kronen, die des Multimediabereichs gaben gar um 27 Prozent auf 2,4 Mrd. Kronen nach. Einzig das Segment Global Services blieb mit einem Umsatzbeitrag von 20,1 Mrd. Kronen auf Vorjahresniveau (20 Mrd. Kronen).

Das operative Ergebnis (ohne Joint Ventures) gab Ericsson mit 5,3 Mrd. Kronen an, der Vorjahreswert lag bei 6,1 Mrd. Kronen. Das Nettoergebnis des Telekommunikationsausrüsters in Höhe von zwei Mrd. Kronen übertraf den Vorjahreswert von 0,8 Mrd. Kronen deutlich. Entsprechend verbesserte sich das Ergebnis je Aktie von 0,26 Kronen auf 0,58 Kronen.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...