Elpida rechnet mit Rückgang im mobilen Chip-Markt

Freitag, 17. Juni 2011 16:18
Elpida Memory

TOKIO (IT-Times) - Der japanische Chip-Hersteller Elpida Memory Inc. rechnet mit einer geringeren Nachfrage nach mobilem DRAMs als bisher vermutet. Daher hat das Unternehmen nun Kapazitäten von den mobilen Chips zu DRAM Speicherlösungen für PCs verlagert.

Elpida Memory hat rund 20.000 bis 30.000 an 12-inch Wafern an Kapazität wieder zu DRAM Chips für PCs verlagert, so der Branchendienst DigiTimes. Grund dafür sei ein unerwartetes Abklingen in der Nachfrage nach mobilen DRAMs, die beispielsweise in Tablet PCs genutzt werden. Elpida zählte zu einem der ersten Hersteller für diese mobilen DRAM-Chips, die in Smartphones oder den beliebten Tablet PCS genutzt werden. Anfang 2011 hatte das Unternehmen damit begonnen, verstärkt Kapazitäten in anderen Bereichen abzuziehen, um die neuen mobilen Chips herzustellen. Dies scheint das Unternehmen nun wieder rückgängig zu machen, da offenbar Ende 2011 mit einer Überproduktion an mobilem DRAM gerechnet wird.

Meldung gespeichert unter: Elpida Memory

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...