DreamWorks kämpft mit rückläufigen Gewinnen - Aktienrückkaufprogramm

Mittwoch, 28. Juli 2010 11:03
DreamWorks_Dragon.gif

GLENDALE (IT-Times) - Der US-Animationsspezialist DreamWorks Animation SKG (NYSE: DWA, WKN: A0B8TN) hat im vergangenen zweiten Quartal 2010 seine Umsätze zwar steigern können, jedoch entwickelten sich die Gewinne im Vergleich zum Vorjahr rückläufig.

Für das vergangene Juniquartal meldet DreamWorks einen Umsatzanstieg um 20 Prozent auf 158,1 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn schrumpfte dabei auf 24 Mio. Dollar oder 27 US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 25,6 Mio. Dollar oder 30 US-Cent je Aktie in der Vorjahresperiode. Trotz des Gewinnrückgangs konnte DreamWorks die Markterwartungen der Analysten übertreffen, die im Vorfeld mit einem Nettogewinn von 22 US-Cent je Aktie gerechnet hatten.

Bei DreamWorks schreibt man das starke Umsatzwachstum vor allem der guten Performance des Blockbuster-Hits „Shrek Forever After“ und sowie dem Animationsstreifen „How to Train Your Dragon“ zu - beide Filme schafften es in diesem Jahr in die Top-10 der erfolgreichsten Filme des Jahres. Allein in den USA und Kanada spielte „Shrek Forever After“ 234 Mio. Dollar seit dem Filmdebüt am 21. Mai ein. International generierte der Animationsstreifen Erlöse von 368 Mio. Dollar.

Meldung gespeichert unter: Dreamworks Animation SKG

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...