Dangdang: Wachstum hat oberste Priorität - Aktionäre haben vorerst das Nachsehen

Montag, 23. Mai 2011 13:31
Dangdang.gif

(IT-Times) - Chinas führender Online-Händler Dangdang war Ende 2010 mit viel Vorschusslorbeeren an der New Yorker Börse gestartet. Im Dezember 2010 wurden die Anteile zu 16 US-Dollar am Markt platziert, wodurch Chinas Amazon rund 272 Mio. US-Dollar aufnehmen konnte.

Aufgrund der Wachstumseuphorie kletterte der Dangdang-Aktienkurs schnell auf über 30 US-Dollar. Inzwischen ist Ernüchterung eingekehrt. Dangdang-Anteile wurden zuletzt um die Marke von 21 US-Dollar gehandelt. Der Grund: Dangdang wächst zwar kräftig, große Gewinne schreibt das Unternehmen noch nicht. Im jüngsten Quartal stand gerade einmal ein mageres Plus von 0,5 Dollar oder 0,01 Dollar je Aktie zu Buche, obwohl der E-Commerce Gigant seinen Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 53 Prozent auf 105 Mio. US-Dollar steigern konnte.

Wachstum steht zunächst im Vordergrund
Dangdang-Mitgründerin und Chairman Peggy Yu machte dann auch klar, dass Wachstum zunächst Vorrang habe. In China bestünden vor allem im E-Commerce Bereich enorme Wachstumschancen, die das Unternehmen nutzen wolle, so die Managerin. Damit scheinen schnelle Gewinne für die Aktionäre erst einmal vom Tisch.

Dangdang (NYSE: DANG, WKN: A0YJWS) tut gut daran sein Serviceangebot wie im April geschehen weiter auszubauen. Mit dem "Lightning Plan" will das Unternehmen die online bestellten Waren am selben Tag noch in sieben größeren Städten (Beijing, Shanghai, Guangzhou, Shenzhen, Chengdu, Wuhan und Zhengzhou) zur Auslieferung bringen und dadurch den Kundenservice weiter verbessern.

Die Offensive folgt nicht ohne Grund. Seit Jahren liefert sich Dangdang einen intensiven Wettbewerb in China mit Online-Händlern wie 368buy.com, Joyo Amazon und Taobao Mall. Während Taobao die Preise für Markenprodukte aus dem Hause Lenovo und HP in den vergangenen Jahren deutlich gesenkt hat, will auch der Rivale 360buy.com einen ähnlichen Weg wie Dangdang einschlagen und bis 2013 oder später an die US-Börse. Hierdurch will das Unternehmen durch ein IPO zwei Mrd. Dollar erlösen, erklärte jüngst der Chef des Lokalrivalen gegenüber Medienvertretern.

Dangdang.com nur die Nummer drei
Bei den Business-to-Consumer Webseiten hatte dann auch 360buy.com die Nase mit einem Marktanteil von 32,5 Prozent vorne, so die Marktforscher aus dem Hause Netsun Toocle (Stand: Ende 2010). Dangdang folgt mit einem Marktanteil von 8,9 Prozent auf Platz drei, hinter Joyo-Amazon mit einem Marktanteil von 9,2 Prozent.

Dangdang muss sich also sputen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Zukäufe kommen aber derzeit nicht in Frage, wie das Dangdang-Management klarstellt. Hintergrund sind die zu hohen Preise für E-Commerce Firmen in China...

Kurzportrait

Das Unternehmen E-Commerce China Dangdang (Dangdang) wurde ursprünglich im Jahr Januar 2000 gegründet. Das in Beijing ansässige Unternehmen ging zunächst als Online-Buchhändler an den Start und bietet inzwischen mehr als 620.000 Buchtitel auf seinen Seiten an, davon 590.000 in chinesischer Sprache. Damit ist Dangdang der größte Online-Buchhändler im Reich der Mitte.

Inzwischen hat Dangang ähnlich wie Amazon.com sein Produktangebot weiter ausgebaut und bietet nunmehr auch eine ganze Reihe weiterer Konsumartikel wie Bekleidung, Kosmetika, CDs und DVDs, aber auch Unterhaltungselektronik (Laptops, Handy, MP3-Player) an. Inzwischen sind auf der Dangdang-Seite neben Büchern, auch mehr als 460.000 Merchandise-Produkte zu finden. Mehr als 100.000 Nutzer kaufen täglich über Dangdang.com ein, wobei das Unternehmen im Monat mehr als 20 Millionen Waren und Produkte verkauft.

Im Juli 2009 hat Dangdang ein Marktplatz-Programm für Drittanbieter aus der Taufe gehoben, wodurch auch Drittanbieter Waren und Produkte aller Art über die Seite dangdang.com offerieren können. Auf der Dangdang-Seite sind neben der Produktbeschreibung, auch weitere nützliche Informationen beispielsweise über Sonderangebote oder Bestseller zu finden. Anfang 2011 verzeichnete Dangdang eigenen Angaben zufolge mehr als 4,2 Millionen aktive Kunden.

Auf der von Dangdang eingerichteten Community-Plattform können Nutzer Kundenrezessionen verfassen, aber auch über verschiedenste Produkte diskutieren. Die Online-Community bei Dangdang zählte Ende 2010 rund 28 Millionen registrierte Nutzer.

Aufgrund seiner langen Erfahrung im E-Commerce Bereich unterhält Dangdang ein ausgeprägtes Lieferantennetzwerk in China. Das landesweite Abwicklungscenter besteht aus 12 Logistikzentren und eine Reihe von strategischen Niederlassungen, um Produkte schnellstmöglich an die Kunden auszuliefern. Seit November 2010 sind die Aktien von Dangdang an der New Yorker Börse notiert.

Zahlen

Für das vergangene erste Quartal 2011 meldete Dangdang einen Umsatz von rund 687,58 Mio. Renminbi. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte dieser Wert noch bei 448,37 Mio. Renminbi gelegen. Das Bruttoergebnis stieg von 90,41 Mio. Renminbi im ersten Quartal 2010 auf aktuell ausgewiesene 134 Mio. Renminbi. Damit konnte der Online-Händler das Ergebnis vor Steuern nahezu verdoppeln.

Meldung gespeichert unter: E-Commerce China Dangdang

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...