Brocade übertrifft Gewinnerwartungen - CEO tritt zurück

Freitag, 17. August 2012 15:19
Brocade Communications Systems

SAN JOSE (IT-Times) - Der US-Netzwerkausrüster Brocade Communication Systems hat im vergangenen dritten Fiskalquartal 2012 seinen Gewinn signifikant steigern können, gleichzeitig gab jedoch CEO Michael Klayko seinen Rücktritt bekannt. Der Manager will noch so lange die Unternehmensführung übernehmen, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Für das vergangene Juliquartal meldet Brocade (Nasdaq: BRCD, WKN: A0MV9G) einen Umsatzanstieg um zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 555,3 Mio. US-Dollar. Der Nettogewinn kletterte dabei auf 43,3 Mio. Dollar oder neun US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 2,0 Mio. US-Dollar oder 0,0 Dollar je Aktie im Jahr vorher. Ausgenommen außergewöhnlicher Sonderbelastungen konnte Brocade einen Nettogewinn von 14 US-Cent je Aktie erwirtschaften und damit die Markterwartungen der Analysten übertreffen. Analysten hatten im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 12 US-Cent je Aktie bei Einnahmen von 536,6 Mio. Dollar gerechnet.

Das Geschäft war zuletzt durch eine Schwäche in den USA und Europa belastet, nachdem Telekom-Serviceanbieter, die größten Kunden der Netzwerkausrüster, ihre Investitionen zurückschraubten. Dennoch gelang es Brocade sein Speichergeschäft um 13 Prozent auf 377,6 Mio. Dollar zu steigern. Das Geschäft steuerte damit rund 70 Prozent zum Gesamtumsatz bei.

Meldung gespeichert unter: Brocade Communications Systems

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...