Auch Finanzspritze für Qimonda-Wettbewerber Elpida?

Mittwoch, 15. April 2009 16:12
Elpida Memory

TOKIO - Der japanische Halbleiterhersteller Elpida Memory Inc. (WKN: A0DK2L) könnte sich mit einer Finanzspritzer der japanischen Regierung aus der Krise retten. Besonders das DRAM-Geschäft würde von entsprechenden Hilfen profitieren. 

Elpida hatte in der Vergangenheit mit Verlusten zu kämpfen und sieht sich momentan, wie auch andere Hersteller von Speicherchips, einer stark gesunkenen Nachfrage gegenüber. Laut bisher unbestätigten Pressemeldungen des gestrigen Tages könnte Elpida einen Verlust von bis zu 160 Mrd. Yen ausweisen, im Vorjahr lag der Verlust bei 23,5 Mrd. Yen. Nach einer heutigen Meldung des Nachrichtendienstes Reuters könnte nun allerdings von unerwarteter Seite Hilfe kommen. Angeblich plant die japanische Regierung Elpida zu unterstützen. 

Meldung gespeichert unter: Elpida Memory

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...