AOL sucht weiter nach einem Käufer für Bebo

Freitag, 4. Juni 2010 15:12
Bebo_logo.gif

NEW YORK (IT-Times) - Das angeschlagene Internet-Portal AOL (NYSE: AOL, WKN: A0YECX) sucht weiter nach einem Käufer für seine britische Social-Networking-Seite Bebo, die das Unternehmen einst für 850 Mio. US-Dollar übernommen hat.

Nach Aussagen von AOL-Chef Tim Armstrong gebe es bereits erste Interessenten für das Unternehmen, wie der Branchendienst PaidContent.org meldet. Allerdings soll es noch kein konkretes Angebot für Bebo geben, wodurch nach wie vor die Schließung von Bebo im Raum steht. AOL hatte zuvor bekannt gegeben, Alternativen für das britische Social-Networking-Portal zu suchen. Entweder soll die Einheit verkauft, oder geschlossen werden, wie aus einem internen Memo der Firma hervorging.

Meldung gespeichert unter: AOL

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...