AOL schreibt nach Umsatzrückgang rote Zahlen - Werbegeschäft zieht an

Mittwoch, 2. November 2011 17:01
AOL2.gif

NEW YORK (IT-Times) - Der Internetkonzern AOL hat im vergangenen dritten Quartal einen Nettoverlust ausgewiesen, nachdem sich die Umsatzerlöse weiter rückläufig entwickelten. Insgesamt konnte AOL jedoch die Markterwartungen der Analysten deutlich übertreffen, nachdem das Werbegeschäft deutlich anzog. AOL-Aktien klettern im frühen Handel um 12 Prozent.

Für das vergangene Septemberquartal meldet AOL (NYSE: AOL, WKN: A0YECX) einen Umsatzrückgang um sechs Prozent auf 531,7 Mio. Dollar, nach Einnahmen von 564,2 Mio. Dollar im Jahr vorher. Dabei verzeichnete AOL einen Nettoverlust von 2,6 Mio. Dollar oder zwei US-Cent je Aktie, nach einem Profit von 171,6 Mio. Dollar oder 1,60 Dollar je Aktie in der Vorjahresperiode. Im Vorjahr profitierte AOL jedoch noch vom Verkauf seines ICQ Messenger Geschäfts.

Das Werbegeschäft zog allerdings um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr an, während das Geschäft mit Internetzugangsgebühren um 22 Prozent einbrach. Während das nationale und internationale Werbegeschäft wuchs, brach das Suchmaschinenwerbegeschäft um 15 Prozent ein.

Meldung gespeichert unter: AOL

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...