America Movil bleibt auf der Überholspur

Montag, 27. Juli 2009 13:28
America Movil

(IT-Times) - Lateinamerikas führender Mobilfunkanbieter America Movil (NYSE: AMX, WKN: 603115) konnte trotz Wirtschaftskrise auch im jüngsten Quartal weiter wachsen. Zwar verlangsamte sich das Neukundengeschäft sichtlich, dennoch gelang es dem Unternehmen seinen Nettogewinn um 27,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr zu steigern.

Insgesamt kamen im jüngsten Quartal 3,7 Mio. neue Mobilfunkkunden hinzu, wodurch die Kundenbasis auf nunmehr 190,3 Mio. Kunden stieg. Vor allem in Brasilien und Mexiko, aber auch in den USA ist America Movil weiter im Aufwind. So konnte America Movil allein in Brasilien knapp 900.000 neue Mobilfunkkunden begrüßen. In Mexiko kamen knapp 550.000 neue Kunden hinzu, während die US-Tochter Tracfone 730.000 neue Mobilfunkkunden melden konnte.

America Movil mit ehrgeizigem Investitionsprogramm
Um das Kundenwachstum weiter zu forcieren, setzt America Movil auf weitere Investitionen. Bereits im Jahr 2008 kündigte America Movil Finanzchef Carlos Moreno an, insgesamt 5,0 Mrd. Dollar in den nächsten drei Jahren in Infrastrukturprojekte investieren zu wollen. Im Vordergrund steht dabei der Ausbau der 3G-Netze. Zudem will America Movil eine Mrd. Dollar für Mobilfunk-Lizenzen ausgeben.

Bereits in den Jahren zuvor hatte America Movil Milliarden investiert, um den 3G-Ausbau in allen Regionen zu forcieren, in denen das Unternehmen aktiv ist. Diese Investitionen beginnen sich langsam auszuzahlen. So legten die Umsätze im Zusammenhang mit Datenservices allein in Mexiko um 45 Prozent zu. Viele Kunden nutzen ihr Handy immer öfter, um mobil im Internet zu surfen, oder um andere Location-basierte Services in Anspruch zu nehmen.

iPhone 3GS soll am 31. Juli kommen
Möglich wird dies durch immer modernere Geräte, wie zum Beispiel durch das Apple-Handy iPhone. America Movil vertreibt bereits seit Mitte 2008 das iPhone 3G erfolgreich in Lateinamerika. Ende Juli soll dann auch das neue iPhone 3GS in sechs Ländern Lateinamerikas erhältlich sein. Geplant ist demnach die Markteinführung in Mexiko, Kolumbien, Guatemala, El Salvador, Uruguay und in der Dominikanischen Republik.

Zu einem späteren Zeitpunkt soll das iPhone 3GS dann auch im wichtigen brasilianischen Markt sowie in den restlichen Regionen Lateinamerikas erhältlich sein, verspricht America Movil…

Kurzportrait

Der in Mexiko City ansässige Mobilfunkspezialist America Movil gilt als der größte Mobilfunkserviceanbieter in Lateinamerika. Das Unternehmen, welches im Jahr 2000 aus der Abspaltung von Telefonos de Mexico (Telmex) hervorging, betreut heute mehr als 190 Mio. Mobilfunkkunden in 17 verschiedenen Ländern. So ist das vom Multi-Milliardär Carlos Slim kontrollierte Unternehmen neben seinem Heimatmarkt in Mexiko, auch in Brasilien, Argentinien, Kolumbien, Ecuador, El Salvador, Jamaika, Guatemala, Nicaragua in den USA, sowie in Chile, Paraguay, Peru und Uruguay aktiv. America Movil betreibt dabei ein eigenes GMS-Netz in diesen Ländern.

In Mexiko ist America Movil vor allem über seine Tochter Radiomovil Dipsa Sa de DV, welche die Marke Telcel betreibt präsent, wobei das Unternehmen über seine Telcel-Einheit allein in Mexiko mehr als 50Mio. Kunden betreut. Ferner hält America Movil 98 Prozent der Anteile an Telecom Americas, nachdem man die entsprechenden Anteile zuvor von Bell Canada International und SBC Communications übernahm. Bereits im Jahr 2003 kaufte America Movil den in Sao Paulo ansässigen City-Provider BCP auf.

In der jüngsten Vergangenheit streckte America Movil seine Fühler auch in andere lateinamerikanische Länder, wie nach Chile und Peru aus. In Peru stieg America Movil im Jahr 2005 in den Markt ein, indem der Mobilfunker die Einheit TIM Peru von Telecom Italia aufkaufte. Gleichzeitig übernahm America Movil Perus drittgrößten Mobilfunkanbieter Smartcom vom spanischen Stromversorger Endesa. Anfang 2006 kaufte America Movil dem US-Telekomspezialisten Verizon seine Beteiligungen an Verizon Dominicana, sowie an der Puerto Rico Telephone als auch an der in Venezuela ansässigen CANTV ab. Im Frühjahr 2007 wurde die Telecommunicaciones de Puerto Rico übernommen. Im Herbst 2007 schluckte America Movil den in Jamaika ansässigen Mobilfunkanbieter Oceanic Digital.

In Kolumbien ist America Movil durch seine Tochter und den Mobilfunkspezialisten Comcel präsent.

Als Kooperationspartner gilt unter anderem die kanadische Research In Motion, wobei America Movil gemeinsam mit den Kanadiern den BlackBerry Email-Pushdienst in Mexiko vertreibt. Der mexikanische Milliardär Carlos Slim Helu hält über sein Unternehmen America Telecom 65 Prozent der America Movil-Anteile.

Zahlen

In den Monaten April bis Juni 2009 setzte América Movil mit 94 Mrd. Pesos elf Prozent mehr um als noch vor einem Jahr. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen haben die Mexikaner dabei 39,3 Mrd. Pesos oder 13 Prozent mehr als noch vor einem Jahr verdient. Netto blieben 22,5 Mrd. Pesos bzw. 1,7 Mrd. US-Dollar über. Nach einem Nettogewinn von 17,6 Mrd. Pesos im Vorjahr ein deutlicher Zuwachs um 28 Prozent. Unter dem Strich verdiente America Movil im zweiten Quartal 2009 einen Nettogewinn von 1,03 Dollar je Aktie, womit das Unternehmen die Gewinnerwartungen des Marktes deutlich übertreffen konnte. Analysten hatten im Vorfeld nur mit einem Nettogewinn von 78 US-Cent je Aktie gerechnet.

Meldung gespeichert unter: America Movil

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...