XM Satellite und Universal Music legen Rechtsstreit bei

Dienstag, 18. Dezember 2007 09:42
Sirius XM Holdings

LOS ANGELES - Der amerikanische Satelliten-Radiospezialist XM Satellite Radio Holdings (Nasdaq: XMSR, WKN: 928258) hat einen Rechtsstreit um portable Musikplayer mit der Universal Music beigelegt. XM hofft nunmehr auch auf eine Einigung mit anderen Musikgesellschaften.

Hintergrund der Klage von Universal Music war der portable Musik-Player „Inno“, der Musik von Satellitenradio-Diensten direkt aufzeichnen kann. Musikfirmen wie Universal Music, Warner Music Group, EMI und Sony BMG sahen darin eine Verletzung ihrer Rechte und reichten im Mai 2006 eine Klage gegen XM ein. Die Firmen warfen XM vor, dass „Inno“ nicht nur Copyright-Rechte verletze, sondern vielmehr als digitaler Download-Dienst gelte.

Durch die Einigung mit XM zieht Universal Music nunmehr seine Klage gegen XM zurück. Der neue Mehrjahresvertrag, der im Zuge der Einigung erreicht wurde, deckt auch alle künftigen XM Radio-Produkte ab. Über finanzielle Details der Einigung wurde zunächst nichts bekannt.

Meldung gespeichert unter: Sirius XM Holdings

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...