Vodafone: 40 Mrd.-Angebot für US-Beteiligung?

Montag, 13. März 2006 13:09
Vodafone

LONDON - Die Vodafone Group Plc. (WKN: 875999) könnte vor einem richtigen Befreiungsschlag stehen. Während der Verkauf eines Teils des Japan-Geschäftes beschlossene Sache ist, mehren sich die Gerüchte über einen Verkauf des 45prozentigen Anteils an dem US-Mobilfunk-Joint Venture Verizon Wireless. Nach einem Bericht der britischen Zeitung The Business soll Verizon Communications 40 Mrd. US-Dollar für den Anteil bieten.

Schon Ende Januar 2006 erzählte Ivan Seidenberg, CEO des US-Telekommunikationskonzerns Verizon Communications (NYSE: VZ<VZ.NYS>, WKN: 868402), in einer Telefonkonferenz, dass man gerne weitere Anteile des gemeinsam gehaltenen Mobilfunk-Joint Venture Verizon Wireless kaufen wolle. Weiter sagte Seidenberg, dass Vodafone derzeit in Großbritannien unter dem Druck institutioneller Anleger stehe und deswegen die Position bezüglich des Gemeinschaftsunternehmens überdenken könne. Verizon jedenfalls ist seit längerer Zeit schon interessiert, den eigenen Anteil aufzustocken oder die Nummer zwei auf dem US-Mobilfunkmarkt gar komplett zu übernehmen. Im Gegenzug wäre Verizon bereit, einiges an Geld auf den Tisch zu legen.

Meldung gespeichert unter: Verizon Communications

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...