US-Videospieleerlöse schrumpfen um 23 Prozent

Freitag, 12. Juni 2009 09:34
THQ

NEW YORK (IT-Times) - Die US-Videospielebranche bleibt weiter im Rückwärtsgang. Auch im Mai gaben Amerikaner deutlich weniger Geld für Spiele, Hardware und Konsolenzubehör aus als im Vorjahr. Laut NPD Group schrumpfte der Branchenumsatz im Mai um 23 Prozent auf 863 Mio. US-Dollar.

Damit fiel der Umsatz der US-Spieleindustrie erstmals seit August 2007 unter die Marke von einer Mrd. Dollar in einem Monat. Im Spielebereich verkaufte sich noch das von THQ (Nasdaq: THQI, WKN: 885593) publizierte Spiel „UFC 2009 Undisputed“ am Besten, wovon über eine Kopien im Mai über die Ladentheke gingen. Im Vorjahr konnte der Spielentwickler Take-Two Interactive noch mit seinem Kassenschlager „GTA IV“ punkten, wovon im Mai letzten Jahres 1,3 Mio. Kopien für die Xbox 360 und PlayStation verkauft wurden.

Auf Platz zwei in den US-Spielecharts konnte sich Nintendo mit seinem Dauerbrenner “Wii Fit” festsetzen. Die Japaner verkauften im Mai 352.800 Kopien des Fitness-Spiels, während im Vorjahr noch 687.700 Stück über die Ladentheke gingen.

Meldung gespeichert unter: THQ

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...