Trügerische Hoffnung für SolarWorld & Co.?

Solarmodule

Donnerstag, 19. Dezember 2013 16:39
SolarWorld

BONN (IT-Times) - Über mehrere Jahre kämpfen Solartechnik-Unternehmen wie die deutsche SolarWorld AG nun schon aufgrund der weltweiten Krise auf dem Solarmarkt ums Überleben. Marktforscher aus dem Hause IHS erwarten zwar einige positive Entwicklungen, sehen aber auch weiterhin Probleme auf die Solarbranche zukommen.

So erwartet etwa Ash Sharma, der Senior Research Director für den Bereich Solar bei IHS, im Jahr 2014 für weltweite Photovoltaik-Installationen ein Wachstum im zweistelligen Prozentbereich. Im Bereich der Speichersysteme für Solarenergie spricht die IHS dabei sogar von einem Boom, der in 2014 eine Vervierfachung der Installationen auf 753 MW in diesem Bereich bereithalten soll. Zwar beobachten die Marktforscher auch bei den Modulpreisen kurzfristig eine Stabilisation, die mit einer Senkung der Produktionskosten einhergeht, gehen dafür aber von erneuten Preisrückgängen bis 2020 um bis zu 40 Prozent aus.

Derweil seien insbesondere die Entwicklungsmärkte auf dem Vormarsch: Im Jahr 2014 soll in Lateinamerika die installierte Leistung auf 1,4 GW von noch 300 MW im Jahr 2013 ansteigen. Hauptsächlich Chile und Mexiko gelten hier als Wachstumsregionen.

Meldung gespeichert unter: SolarWorld

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...