Spansion Japan ist insolvent und beantragt Gläubigerschutz

Dienstag, 10. Februar 2009 09:30
Spansion

TOKIO - Die Tochter des US-Speicherspezialisten Spansion (Nasdaq: SPSN, WKN: A0HNDP), Spansion Japan, hat aufgrund hoher Schulden Gläubigerschutz beantragt und ist damit nach Qimonda das zweite große Opfer in der Speicherindustrie.

Insgesamt sah sich Spansion Japan Schulden von 74 Mrd. Yen bzw. rund 809 Mio. US-Dollar gegenüber. Der Mutterkonzern Spansion, der selbst tiefrote Zahlen schreibt, sieht seine globalen Geschäftsaktivitäten durch die Pleite seiner Tochter nicht gefährdet. Die Insolvenz der japanischen Einheit soll demnach keine materiellen Folgen für den gesamten Konzern haben. Vielmehr soll Spansion Japan im Rahmen des Insolvenzrechts restrukturiert und weitergeführt werden. Spansion Japan beschäftigte zuletzt rund 1.350 Mitarbeiter und damit etwa 14 Prozent der gesamten Spansion Gruppe.

Meldung gespeichert unter: Spansion

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...