Spansion ist pleite und beantragt Gläubigerschutz

Montag, 2. März 2009 08:57
Spansion

SUNNYVALE - Die weltweite Wirtschaftskrise fordert ein weiteres Oper in der Speicherchipbranche. Nachdem der DRAM-Hersteller Qimonda bereits Insolvenzantrag stellen musste, folgt nunmehr auch der amerikanische Flash-Speicherhersteller Spansion (Nasdaq: SPSN, WKN: A0HNDP).

Das Unternehmen hat für den Mutterkonzern und seine US-Tochterfirmen (Spansion LLC, Spansion Technology LLC, Spansion International, Inc und Cerium Laboratories LLC) Insolvenzantrag nach US-Konkursgesetz Chapter 11 gestellt. Hintergrund sind andauernde hohe Verluste sowie Schulden in Höhe von 625 Mio. US-Dollar. Bereits in der Vorwoche hatte Spansion angekündigt, 35 Prozent seiner Mitarbeiter bzw. 3.000 Stellen streichen zu wollen, um seine Kosten zu drücken.

Meldung gespeichert unter: Spansion

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...