Sony Ericsson setzt auf Öko-Handys

Donnerstag, 4. Juni 2009 12:54
SonyEricsson Logo

SCHWEDEN/JAPAN (IT-Times) - Sony Ericsson wird künftig die Produktion von Mobiltelefonen umweltfreundlicher gestalten. Wie das Joint Venture von Sony Corp. und Ericsson AB (WKN: 850001) heute mitteilte, soll so der CO²-Ausstoß in der Produktion bis zum Jahr 2015 um 20 Prozent gesenkt werden.

Zunächst wird Sony Ericsson zwei Mobiltelefone auf den Markt bringen, deren Herstellung die Umwelt weniger als herkömmliche Geräte belasten. Bei der Fertigung und Auslieferung des C901 GreenHeart sowie des Naite fallen nach Angaben von Sony Ericsson bis zu 90 Prozent weniger Papier an. Auf eine umfangreiche gedruckte Gebrauchsanweisung wird verzichtet. Stattdessen verfügen beide Mobiltelefone über eine im Gerät gespeicherte Anleitung. Der verwendete Kunststoff stammt aus dem Recycling und das Ladegerät arbeitet besonders stromsparend. Bei der Herstellung der Elektronik wurde auf eine möglichst geringe Verwendung von umweltbelastenden Stoffen geachtet, teilte das Unternehmen weiter mit. Insgesamt sollen bei der Produktion der „Öko-Handys“ bis zu 15 Prozent CO² gegenüber der Fertigung eines herkömmlichen Mobiltelefons eingespart werden.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...