Sony Ericsson: Leichter Margendruck

Donnerstag, 11. Oktober 2007 10:41
Ericsson

STOCKHOLM - Sony Ericsson Mobile Communications AB, das Mobilfunkgeräte-Joint Venture der Sony Corp. und der Ericsson AB (WKN: 850001), wies heute die Ergebnisse für das dritte Quartal 2007 aus. Der Umsatz legte zu, der Gewinn jedoch konnte nicht folgen.

Es wurde ein Umsatz von 3,108 Mrd. Euro erzielt nach 2,913 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Die Bruttomarge sank leicht von 31,5 Prozent auf 30,7 Prozent. Sony Ericsson wies einen operativen Gewinn von 393 Mio. Euro aus, 2006 waren es 427 Mio. Euro. Entsprechend reduzierte sich auch der Gewinn vor Steuern (EBT) auf 384 Mio. Euro (2006: 433 Mio. Euro). Es wurde ein Nettogewinn von 267 Mio. Euro erzielt, nach 298 Mio. Euro im Vorjahresquartal.

Insgesamt konnten 26 Millionen Geräteeinheiten absetzt werden, ein Plus von 31 Prozent gegenüber 2006. Damit befand sich der Absatz im Rahmen der Erwartungen von Sony Ericsson. Besonders seien Telefone aus den niedrigen und mittleren Preisklassen im dritten Quartal 2007 stark nachgefragt worden. Entsprechend sank auch der Average Selling Price (ASP) je Telefon auf 120 Euro nach 147 Euro im Vorjahr.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...