Sony Ericsson: Gewinnrückgang trotz Absatzplus

Mittwoch, 23. April 2008 12:50
Ericsson

STOCKHOLM - Die Sony Ericsson Mobile Communications AB wies heute die Ergebnisse für das abgelaufene erste Quartal 2008 aus. Der Nettogewinn des Mobilfunkgeräte-Joint Venture der Sony Corp. und der Ericsson AB (WKN: 850001) brach gegenüber dem Vorjahresquartal um fast die Hälfte ein.

Der Umsatz von Sony Ericsson gab im gleichen Zeitraum von 2,93 Mrd. Euro auf 2,7 Mrd. Euro nach. Der operative Gewinn sackte von 346 Mio. Euro auf 181 Mio. Euro, wodurch die operative Marge von 11,8 Prozent auf 6,7 Prozent fiel. Beim Ergebnis vor Steuern reduzierte sich der Wert von 362 Mio. Euro auf 193 Mio. Euro, der Nettogewinn gab nach 254 Mio. Euro im Vorjahresquartal auf 133 Mio. Euro im abgelaufenen ersten Quartal 2008 nach.

Zwar verkaufte Sony Ericsson im ersten Quartal 2008 22,3 Millionen Mobiltelefone und damit etwa eine halbe Millionen Einheiten mehr als im Vergleichsquartal des Vorjahres. Der durchschnittliche Preis der Geräte ging jedoch binnen Jahresfrist von 134 Euro auf 121 Euro zurück. Sony Ericsson teilte zudem mit, dass sich der Markt von hochwertigen Geräten schwach entwickelt habe, worunter das Unternehmen als Hersteller von „Mid to High End“-Telefonen“ besonders leide. Ferner habe das Unternehmen die Investitionen im Bereich „Research & Development“ verstärkt, was das Ergebnis weiter belastet habe.

Meldung gespeichert unter: Ericsson

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...