Sohu.com setzt auf den Gaming- und Suchmaschinenmarkt - Sogou soll in 2012 profitabel sein

Mittwoch, 10. August 2011 12:51
Sogou.gif

(IT-Times) - Das chinesische Internet-Portal Sohu.com wurde zuletzt an der Börse abgestraft, nachdem Investoren um die Wettbewerbsfähigkeit des Portals fürchten. Im Gegensatz zu Sina ist Sohu.com nicht mit einer eigenen Microblogging-Plattform in China vertreten. Zwar gehört zum Sohu-Imperium die Seite ChinaRen.com, allerdings ist das Community-Portal im SNS-Markt weit von der Popularität anderer Seiten wie RenRen entfernt.

Online-Spielesparte vor Sprung auf Platz vier
Vielmehr sucht Sohu.com (Nasdaq: SOHU, WKN: 502687) sein Heil im Online-Gaming- und im Suchmaschinenmarkt. Die Gaming-Tochter Changyou.com erwirtschaftet inzwischen 50 Prozent der Sohu-Umsätze, wobei die Zeichen weiter auf Wachstum stehen, nachdem Changyou.com Ende Juli mit dem offenen Beta-Test des Online-Spiels "Duke of Mount Deer" begonnen hat.

Damit dürfte Changyou.com neben dem Spielehit "Tian Long Ba Bu" ein weiterer Blockbuster gelungen sein, wenn man die ersten Nutzerzahlen als Maßstab nimmt. Insgesamt visiert das Changyou-Management für beide Spiele langfristig rund eine Millionen Peak Concurrent User (PCUs) an. Mit Hilfe von "Duke of Mount Deer" dürfte sich Changyou.com an den Konkurrenten Perfect World vorbeischieben und auf die vierte Position im chinesischen Online-Spielemarkt vorrücken.

Suchmaschinengeschäft wächst dreistellig
Eine weitere wichtige Säule soll das Suchmaschinengeschäft rund um die Suchmaschine Sogou einnehmen. Hier hat Sohu ebenfalls ehrgeizige Ziele. Sohu hofft mit Sogou im nächsten Jahr Google in China überholen zu können, wie die China Daily mit Verweis auf Management-Aussagen berichtet.

Sohu.com ist im chinesischen Suchmaschinenmarkt derzeit nur die Nummer drei mit einem Marktanteil von 2,4 Prozent. Zum Vergleich: Google kam trotz Marktanteilsverluste zuletzt noch auf einen Marktanteil von 18,9 Prozent (Quelle: Analysys International, Stand: Q2 2011).

Sogou soll in 2012 profitabel sein
Die Marktanteilszugewinne im Suchmaschinenmarkt haben dazu geführt, dass Sogou im zweiten Quartal 2011 bereits 13,6 Mio. US-Dollar an Umsätzen für Sohu generierte, ein Zuwachs von 71 Prozent gegenüber dem Vorquartal und ein Zuwachs von 252 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Allerdings schrieb Sogou noch Verluste in Höhe von drei Mio. Dollar - doch dies soll sich bereits im nächsten Jahr ändern, dann soll Sogou die Gewinnzone erreichen.

Laut Sogou-Manager Wang Xiaochuan hat sich das Suchmaschinenvolumen gegenüber dem Vorjahr verdoppelt. Eine große Bedeutung kommt dabei dem Übersetzungslexikon Sogou Pinyin Input zu, die Software hat einen Marktanteil von 84 Prozent und wird von über 300 Millionen Chinesen genutzt.

Auch der Sogou Web-Browser ist mit einem Marktanteil von sechs Prozent inzwischen die Nummer drei hinter dem Internet Explorer (64 Prozent Marktanteil) und Qihoo 360. Über den Sogou Browser wurden zuletzt 80 Prozent des Traffics auf Sogou generiert, wobei Sohu auf einen weiteren Schub hofft, nachdem das Unternehmen einen Taobao optimierten Browser für E-Commerce Zwecke auf den Markt gebracht hat. Zudem soll das Personal bei Sogou bis Jahresende um 30 Prozent auf 800 Mitarbeiter aufgestockt werden, um die Suchmaschine weiter auszubauen...

Kurzportrait

Die in der chinesischen Wachstumsmetropole Beijing ansässige Sohu.com gilt als eines der größten chinesischen Internet-Portale. Das Unternehmen, welches im Jahre 1996 aus der Technologiefirma Internet Technologies hervorging, gilt als eines der größten Web-Portale in China. Daneben ist das Unternehmen mit seiner eigenen Internet-Suchmaschine Sogou im chinesischen Suchmaschinenmarkt aktiv.

Durch den späteren Aufkauf von ChinaRen.com ergänzte Sohu.com seine Internet-Aktivitäten durch zahlreiche weitere Community-Features, welche zusätzliche Nutzer anlocken soll. Weitere 15 Nachrichtenkanäle sollen den Wissensdurst der chinesischen Nutzer stillen, wobei Sohu.com im Wesentlichen Nachrichten aus den Themenbereichen Sport und der Unternehmenswelt anbietet. Die Einnahmequelle Online-Werbung steuerte zuletzt weniger als 50 Prozent des gesamten Umsatzes bei. Daneben agiert das Unternehmen aber auch erfolgreich im Online-Spielemarkt. Das Online-Spielegeschäft steuerte zuletzt bereits mehr als die Hälfte zum Gesamtumsatz bei.

Ferner betreibt das Unternehmen aber auch noch das Spieleportal 17173.com. Im Bereich Online-Rollenspiele betreibt Sohu.com über seine Tochter Changyou.com unter anderem die im eigenen Haus entwickelten Online-Spiele "Tian Long Ba Bu" (TLBB) sowie "Duke of Mount Deer". Zu den weiteren Tochterfirmen gehören die Unternehmen Beijing ITC, Sohu Era, Sohu Software, Kylie Enterprises Ltd. und All Honest International Ltd.

Nach der Übernahme der Internetspezialisten Focus.cn und der größten chinesischen Online-Spieleseite 17173.com in 2003, übernahm Sohu.com im Mai 2004 den WAP-Spezialisten Goodfeel Technology, um sich im Bereich mobile Inhalte zu verstärken. Hieraus ging unter anderem auch das WAP-Portal wap.sohu.com hervor. Im Jahr 2004 rief Sohu.com seine Internet-Suchmaschine Sogou.com ins Leben. Später verstärkte sich Sohu.com durch die Übernahme des Landkarten-Spezialisten Go2Map. Im Frühjahr 2009 gliederte Sohu sein Online-Spielegeschäft unter dem Namen Changyou.com aus, an welchem das Unternehmen 68,5 Prozent der Anteile weiterhin die Mehrheit hält. Im Herbst 2010 veräußerte Sohu.com eine Beteiligung an seiner Suchmaschine Sogou, hält aber weiterhin 67 Prozent der Anteile. Ende 2010 fusionierte Sohu.com sein Immobilienportal Focus.cn mit der übernommenen Sansixing Media und gründete die neue Einheit Sohu Secondhand Property Group.

Unternehmensgründer, Chief Executive Officer (CEO) und Chairman Charles Zhang hält nach wie vor 25 Prozent der Anteile an dem Internet-Portal.

Zahlen

Sohu.com erwirtschaftete im zweiten Quartal 2011 einen Umsatz von 198,70 Mio. US-Dollar, gegenüber 146,1 Mio. Dollar im Vorjahresquartal. Das operative Ergebnis lag bei 68,79 Mio. Dollar, im Vergleich zu 51,17 Mio. Dollar in 2010. Das Unternehmen erzielte eine operative Marge von 73 Prozent und blieb damit unverändert zum Vorjahr. Das Nettoergebnis der Chinesen betrug 44,27 Mio. Dollar. Im Vorjahr waren es 33,45 Mio. Dollar gewesen. Das Unternehmen erreichte ein (verwässertes) Ergebnis je Aktie von 1,10 Dollar (2010: 0,82 Dollar).

Im zweiten Halbjahr 2011 erwirtschaftete Sohu.com einen Umsatz von 373,07 Mio. Dollar. Damit wuchs dieser gegenüber 2010 mit 275,55 Mio. Dollar deutlich. Das operative Ergebnis kletterte auf 132,16 Mio. Dollar, im Vorjahr lag es bei 99,28 Mio. Dollar. Das Unternehmen erzielte eine operative Marge von 73 Prozent, gegenüber 74 Prozent in 2010. Sohu.com konnte das Nettoergebnis auf 89,07 Mio. Dollar gegenüber 63,64 Mio. Dollar in 2010 verbessern. Das Unternehmen wies damit ein (verwässertes) Ergebnis je Aktie von 2,11 Dollar (2010: 1,54 Dollar) aus.

Meldung gespeichert unter: Sohu.com

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...