SinnerSchrader: Schlechte Prognose wird Realität - Gewinneinbruch in 2011/12

Vorläufige Jahreszahlen

Donnerstag, 18. Oktober 2012 09:21
SinnerSchrader

HAMBURG (IT-Times) - Die SinnerSchrader AG musste im Geschäftsjahr 2011/2012 erwartungsgemäß deutliche Einbußen beim Ergebnis hinnehmen. Der überraschende Absprung zweier Großkunden hatte der Digitalagentur die Planungen verhagelt.

Mit einem Umsatzanstieg um 16 Prozent auf knapp 36 Mio. Euro lagen die Erlöse von SinnerSchrader im Geschäftsjahr 2011/2012, das im August endete, leicht über der Prognose von 35,5 Mio. Euro. Nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen erzielte das Unternehmen ein EBITA von 1,5 Mio. Euro. Der Wert bewegt sich im Rahmen der im Juni 2012 gesenkten Prognosespanne von 1,3 Mio. bis 2,0 Mio. Euro, liegt jedoch deutlich unter dem Vorjahres-EBITA von 3,25 Mio. Euro. Unter dem Strich soll 2011/2012 ein Nettoergebnis von 0,1 Mio. bis 0,5 Mio. Euro  (Vorjahr: knapp 1,3 Mio. Euro) stehen, abhängig von aktuell noch ungeklärten Bewertungsfragen.

Meldung gespeichert unter: SinnerSchrader

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...