Samsung stoppt Arbeit mit Zulieferer aufgrund von Kinderarbeit

Kinderarbeits-Vorwürfe

Montag, 14. Juli 2014 09:41
Samsung Unternehmenslogo

SEOUL (IT-Times) - Samsung Electronics hat vorübergehend die Zusammenarbeit mit einem chinesischen Zulieferer gestoppt. Untersuchungen hatten Hinweise auf Kinderarbeit in dem Unternehmen ergeben.

Erste Vorwürfe waren von "China Labor Watch" am 10 Juli 2014 geäußert worden, nach denen es beim chinesischen Samsung-Zulieferer Dongguan Shinyang Electronics Co. Ltd. Kinderarbeit gebe. Samsung reagierte und leitete eine Untersuchung ein, woraufhin nun zeitweise das Geschäft mit dem chinesischen Unternehmen eingestellt wird. Die Überprüfung hatte Hinweise ergeben, die die Vorwürfe stützen. Samsung gab an, die vorher durchgeführte, letzte routinemäßige Untersuchung am 25. Juni 2014 sei noch ergebnislos geblieben und distanzierte sich nun ausdrücklich von Kinderarbeit jeglicher Form. Sollten sich die Hinweise bestätigen, will das Unternehmen die Zusammenarbeit mit der Shinyang Electronics Co. Ltd. dauerhaft einstellen.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...