Samsung geht mit Produktfeuerwerk in die zweite Jahreshälfte

Unterhaltungselektronik

Freitag, 6. September 2013 14:10
Samsung Unternehmenslogo

(IT-Times) - Die koreanische Samsung Electronics positioniert sich bereits jetzt für das kommende Weihnachtsgeschäft. Neue Produkte im TV- und Smartphone-Bereich sollen Kunden bei der Stange halten. Zudem will das Unternehmen mit der Samsung Galaxy Gear einen neuen Marktbereich erschließen.

Der Smartwatch-Markt ist noch vergleichsweise klein. Während man bei IHS mit 268.000 verkauften Smartwatches in 2013 rechnet, erwarten die Marktforscher aus dem Hause Strategy Analytics einen Absatz von 1,2 Millionen Geräte in 2013. Das Jahr 2014 soll dem Smartwatch-Markt dann zum Durchbruch verhelfen, wobei die Strategy Analytics-Experten dann bereits mit rund 7,0 Millionen verkauften Einheiten rechnen.

Galaxy Gear: Analysten rechnen mit bedingter Nachfrage
Der Vorstoß von Samsung Electronics (WKN: 881823) dürfte nur ein erster Test sein, glauben Marktbeobachter. Analysten sehen die Galaxy Gear eher als teures Spielzeug, statt als nützliches Accessoire.

Zwar kann die Galaxy Gear mit einigen nützlichen Features wie einer 1,6-Megapixel-Kamera und integrierte Lautsprecher für Telefonate aufwarten, allerdings ist das Gerät nur mit Samsungs neuem Phablet Galaxy Note 3 und Note 10.1 Tablet kompatibel. Zudem ist die Galaxy Gear mit 299 US-Dollar relativ teuer. Dies schränkt das Marktpotential deutlich ein.

So rechnet Macquarie-Experte Daniel Kim dann auch nur mit 500.000 verkauften Galaxy Gears im zweiten Halbjahr 2013. Der Analyst verweist auf das Start-up Pebble, welches Smartwatches bereits für 150 US-Dollar anbietet.

Galaxy Note 3 soll Position im Phablet-Markt stärken
Größere Absatzchancen räumen die Analysten dann schon dem neuen Phablet Galaxy Note 3 ein. Im zweiten Quartal 2013 haben sich Smartphones mit einem Display von 5-Zoll und größer, so genannte Phablets, insbesondere in Asien besser verkauft als Laptops und Tablets.

Insgesamt wurden im zweiten Quartal 2013 in Asien bereits 25,2 Millionen Phablets verkauft, ein Zuwachs von 100 Prozent gegenüber dem Vorquartal und ein Absatzplus von 620 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Samsung dominierte den Phablet-Markt seit Q4 2011 mit einem Marktanteil von 90 Prozent, als das Unternehmen mit dem Galaxy Note den ersten Phablet vorstellte. Im zweiten Quartal 2013 sank der Marktanteil der Galaxy Note Serie am Phablet-Markt auf unter 50 Prozent.

Dies will Samsung mit dem neuen Galaxy Note 3 wieder ändern. Dabei werden Samsung gute Chancen eingeräumt, blieb der Hauptkonkurrent Apple zumindest bislang dem Phablet-Markt fern.

Erholung im TV-Markt erwartet
Daneben rechnet Samsung mit einer Erholung im TV-Markt in der zweiten Jahreshälfte 2013. Mit neuen TV-Produkten mit größeren Displays und vier Mal höherer Auflösung als chinesische Modelle will Samsung seinen Wettbewerbern aus China wieder Marktanteile abnehmen.

Kurzportrait

Die im Jahre 1969 in Daegu gegründete Samsung Electronics ist nicht nur der größte Elektronikkonzern Südkoreas, sondern auch weltweit die Nummer eins, wenn es um Elektronikprodukte für Privatkunden geht. Zudem ist Samsung inzwischen auch der weltgrößte Smartphone-Hersteller.

Samsung hatte sich ursprünglich auf die Produktion von TV-Geräten, Taschenrechnern, Kühlschränken, Klimaanlagen und Waschmaschinen konzentriert, inzwischen bietet das Unternehmen aber auch Halbleiter, Smartphones und Tablet PCs an. Über seine Halbleitersparte Samsung Semiconductor bietet das Unternehmen nicht nur DRAM-Speicher, sondern auch Flash-Speicher und SSD-Laufwerke für PCs und Notebooks an. Auch Microcontroller- und Application Prozessoren werden über diese Samsung-Einheit vermarktet.

Das Unternehmen ist jedoch nicht nur der weltweit größte DRAM-Hersteller, sondern auch der weltweit führende Hersteller von Flachbild-Fernsehern. Über die Sparte Digital Media bietet Samsung nicht nur Digitalkameras, sondern auch Camcorder, PCs, Laserdrucker, Blu-ray- und DVD-Player an.

Im Mobilfunkmarkt ist Samsung inzwischen zum weltweit zweitgrößten Handy-Hersteller aufgestiegen. Mit seiner Samsung Galaxy Smartphone-Reihe konnte Samsung die Spitzenposition im Markt erobern. Die Galaxy-Reihe soll dem Unternehmen auch im Tablet-Markt zum Durchbruch verhelfen. Auch im Smartwatch-Markt setzt Samsung auf die Marke Galaxy (Galaxy Gear). Zudem hat das Unternehmen mit Bada ein eigenes Betriebssystem für Handys entwickelt und auch einen entsprechenden App Store an den Start gebracht.

Samsung beschäftigt weltweit mehr als 100.000 Mitarbeiter und investiert aggressiv in Forschung und Entwicklung. Insgesamt ist das Unternehmen heute mit Fabriken und Vertriebsniederlassungen in mehr als 65 Ländern weltweit vertreten, wobei Samsung gleichzeitig 24 Forschungs- und Entwicklungszentren unterhält. Mitte 2011 verkaufte Samsung sein Solarzellengeschäft für 0,15 Mrd. US-Dollar an Samsung SDI. Anfang 2012 übernahm Samsung den WLAN-Chipanbieter Nanoradio AB sowie den Cloud-Spezialist mSpot.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...