Samsung eröffnet 1.400 Stores in Best Buy Läden in den USA

Consumer Electronics

Donnerstag, 4. April 2013 10:08
Samsung Unternehmenslogo

SEOUL (IT-Times) - Samsung will in den USA etwa 1.400 sogenannte Brand-Stores eröffnen. Die Mini-Shops sollen in den Filialen des Elektronik-Fachmarktes Best Buy untergebracht werden.

Weltweit betrachtet vertreibt der südkoreanische Technologiekonzern Samsung die größte Anzahl an Mobiletelefonen. In den USA hat jedoch noch der Erzrivale Apple die Nase vorn. Sollte dies daran liegen, dass der Mac-Entwickler in seinem Heimatland 400 Apple-Stores mit seiner Genius Bar betreibt, könnten sich die Machtverhältnisse bald verschieben. Bis Juni 2013 will Samsung insgesamt 1.400 sogenannte Samsung Experience Shops in den Filialen des Elektronik-Fachmarktes Best Buy (vergleichbar mit Media Markt oder Saturn) unterbringen. Damit will der Galaxy-Hersteller den Verbraucher seine gesamte Produktpalette vom Smart-TV bis zum Tablet-PC näher bringen und gleichzeitig Serviceleistungen für seine Produkte anbieten. Best Buy-Verkäufer sollen Trainings absolvieren, um das Kauferlebnis für Samsung-Kunden zu verbessern. Über das Volumen der Gebühr, die Samsung an Best Buy für die spezielle Platzierung der eigenen Produkte leisten muss, machte Samsung keine Angaben.

Meldung gespeichert unter: Samsung

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...