Qimonda und Macronix beenden Kooperation

Mittwoch, 23. April 2008 17:33

MÜNCHEN - Die Qimonda AG (WKN: A0KEAT), ehemaliges Tochterunternehmen des deutschen Chiphersteller Infineon Technologies, beendet die Zusammenarbeit mit dem taiwanesischen Halbleiterhersteller Macronix International Co. Gemeinsam hatten die Unternehmen neue Produkte entwickeln wollen.

Beide Unternehmen hatten zu Beginn des Jahres 2008 eine Zusammenarbeit vereinbart. Qimonda und Macronix planten damals die Entwicklung von nicht-flüchtigen Speichertechnologien. Gemeinsam wollte man die Entwicklungskosten tragen und ebenfalls jeder technische und personelle Ressourcen in das neue Projekt einbringen. Laut damaligen Angaben von Qimonda hatte das gemeinsame Projekt über einen Zeitraum von fünf Jahren andauern sollen. Nun wird die Zusammenarbeit vorzeitig beendet. Als Grund gab Qimonda an, nur beschränkt Ressourcen zur Verfügung zu haben. Daher wolle sich das Unternehmen auf neue DRAM- Technologien konzentrieren.

Meldung gespeichert unter: Qimonda

© IT-Times 2016. Alle Rechte vorbehalten.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Unternehmen / Branche folgen
Unsere Nachrichten auf Ihrer Website

Sie haben die Möglichkeit, mit unserem Webmaster-Nachrichten-Tool die Nachrichten von IT-Times.de kostenlos auf Ihrer Internetseite einzubauen.

Zugeschnitten auf Ihre Branche bzw. Ihr Interesse.

Folgen Sie IT-Times auf ...